Test Deluxe ID 6.1

27.11.2015 - TOPSTORY

Mit dem ID 6.1 hat Deeluxe einen feinen Softboot mit innovativem Schnürsystem auf die Beine gestellt, der Dank gutem Support viel Druck übertragen kann.

Ihr habt euch vielleicht schon gewundert warum wir so selten einen Softboot testen, aber das liegt einzig und alleine an meiner konservativen Einstellung was mein Schuhwerk angeht:   

   1. Neue Boots sind fast immer unbequem und Anfangs zu hart. 
      Weich darf er aber auch nicht sein, sonst ist er nach einer Woche
      shredden zu weich.
   2. Habe ich meinen Libelingsboot schon vor Jahren gefunden.
      Ist der Boot ausgelutscht, hole ich mir den Nachfolger und bin froh,
      wenn er sich nach 5 Tagen fahren anfühlt wie der alte.
   3. Spontane Tests am Berg lasse ich komplett sein. Einmal im Boot bleibe
      ich für den Rest des Tages drinnen.


Ich teste wirklich gerne neuen Snowboard Stuff, aber wie ihr seht, bin ich bei Boots sehr zurückhaltend. Trotzdem habe ich es den Jungs von Deeluxe versprochen und zugegeben ich war auch schon sehr neugierig, als die neue Kollektion für 2016 präsentiert wurde.

Test Deeluxe ID 6.1

Mit dem ID 6.1 haben wir die Freestyle Waffe aus dem Hause Deeluxe zugeschickt bekommen. In Größe US 10 = Euro 43 fällt er eher groß geschnitten aus. Vom Gewicht ist er sehr gut dabei. Mit 2272g für das Paar gehört er zu den leichteren Exemplaren.

Spannend ist das Schnürsystem. Deeluxe verspricht, mit zwei Griffen gleich drei Zonen individuell schnüren zu können. Dafür nutzt man zwei Pullstraps pro Boot sowie jeweils zwei Lace Locks die innen und außen am Schaft montiert sind. Es hat ein wenig gedauert, bis ich das System durchschaut habe, zumal die Laces miteinander verbunden sind und man nur schwer erkennt, welches Band wohin läuft. Daher ist es wichtig, dass man Anfangs beide Straps möglichst gleichmässig anzieht.

Einmal angezogen ist der voluminöse Boot sehr komfortabel und bequem. Dank des vorgeformten Fersenbettes hat man einen super Fersenhalt, eines der wichtigsten Features eines Softboots.
Auffallend ist der harte Schaft oben, wobei die clevere Aussparung am Außenschuh die Bewegungsfreiheit nach hinten-oben vergrößert. Insgesamt gefällt diese Massnahme sehr gut und sorgt für viel Komfort.

Mit dem sogenannten Thermo Block hat der ID eine Silberbeschichtung spendiert bekommen, die den Fuß schön warm hält. Das Prinzip kennt man von einer Rettungsdecke und funktioniert wirklich sehr gut.

Pull Handle auf der Zunge. Innen und außen sitzen die Lade Locks.
ID 6.1. Lace Locks

Deeluxe beschreibt den Flex als 4-6, je nachdem ob man mit oder ohne TPS Shield in der Zunge unterwegs ist. Ich würde den Boot eher in Richtung Flex 7 auf der 10-teiligen Skala einordnen.
Die Flexzonen sind gut überlegt und verhindern im Knickbereich ein ausbeulen des Boots.

Fazit: Mit dem ID 6.1 hat Deeluxe einen feinen Softboot auf die Beine gestellt, der Dank gutem Support viel Druck übertragen kann. Das Schnürsystem ist etwas tricky, aber einmal durchschaut sehr individuell anpassbar. Aufgrund der voluminösen Bauweise eignet sich der ID 6.1 besser für klassische Bindungen und weniger für Step-In Systeme wie SP Fasttec oder Flow. Mit einem empfohlenen VK Preis von € 239,90 ist der Schuh eine absolute Kaufempfehlung und spielt technisch in der Oberliga mit.