Test: Lobster Freestyle 2012/13

16.04.2012

Neu in der Produktrange von Lobster mit Masterminds Halldor & Eiki Helgason ist das "Freestyle" Board. Anhand der Triple Base Technologie wird die Nähe zu Bataleon Snowboards deutlich


Getestete Länge: 154 cm
Verfügbare Längen: 152, 154, 156wide, 157
Breite Mitte: 25,1 cm
Rockertyp: Twin TBT (TripleBaseTechnologie)
Preis:
449,-

Subjektive Eigenschaften: (1-10)
• Kantengrip: 6
• Drehfreudigkeit: 8
• Flex (Härte): 4
• Laufruhe: 5

Lobster Freestyle 2012/13
Lobster Freestyle 2012/13 - TBT Illustration von Bataleon!

Neu in der Produktrange von Lobster mit Masterminds Halldor & Eiki Helgason ist das "Freestyle" Board. Da braucht man nicht lange nach der Bedeutung zu suchen, Nomen est Omen. Auch grafisch findet man sich schnell in der Welt von den zwei Jungs aus Island wieder.

Beim ersten Blick auf die Technik wird die Nähe zu Bataleon Snowboards deutlich. Triple Base Technologie heißt das Stichwort und bedeutet eine komplett flache Mitte und eine in der Länge dreigeteilte Basefläche ab der Bindung bis zu Nose und Tail. Man muss sich das so vorstellen, als wäre jeweils ein Drittel der Base hinterschliffen, aber nur im Bereich der vorderen und hinteren Kontaktpunkte. Kombiniert mit einem härteren Flex erhält man ein Board mit super Pop, dass trotzdem enorm Fehler verzeihend ist und Kantenfresser vermeidet. Das Lobster Freestyle fährt sich sehr einfach, löst Schwünge gut aus und ist am ganzen Berg zuhause. Bei höheren Geschwindigkeiten wird es unruhiger.