Test: O`Neal Magnetic Protector Vest

11.10.2011

Vom Mountainbiken transferiert haben wir die Magnetic Protector Vest von O`Neal mit SAS TEC Schaum beim Snowboarden getestet. Eine neues Tragegefühl für Rückenprotektoren

Eigentlich ist die Marke O`Neal im Motocross und Mountainbikesport beheimatet, jedoch steigen sie mit ihrem KnowHow mit ein paar Produkten jetzt auch im Wintersportbereich ein. O`Neal steht seit Jahren für hochwertige Protektionsbekleidung und hat einige der besten Mountainbiker im Team. Aushängeschild ist mit Sicherheit Freeride-Ass Cedric Gracia, der für seine Shots in unmöglichen Lines bekannt ist. Cedric verwendet als Rückenschutz die neue Magnetic Protector Vest, natürlich in seinem funky Signature Design.
Wir haben die baugleiche Magnetic Protector Vest in klassischen schwarz getestet und wollten wissen, wie sie sich im Schnee macht.

O'neal Magnetic Protector Vest
O'neal Magnetic Protector Vest mit SAS TEC Schaum

Das Innovative an dieser Protektorenweste ist der EN1621-2, Level 2 geprüfte SC-1 by SAS TEC Protektor am Rücken. Das ist die höchste zu erreichende Prüfnorm bei Rückenprotoktoren (sogar im Motorradbereich) und wird weltweit nur von wenigen Firmen erreicht. SC-1 by SAS TEC ist ein spezieller, intelligenter Schaum der 60 % leichter ist als Hartschalen und 50 % mehr Schlagenergie absorbieren kann. Es passt sich bestens der Körperergonomie an und verhärtet sich bei Schlägen.
Verpackt ist der Protektor in einer atmungsaktiven Mesh-Weste ohne Ärmel die sich vorne zuzippen lässt. Ein abnehmbarer Nierengurt verstärkt den korrekten Sitzt und verhindert ein Hochrutschen auch bei gröberen Körperverrenkungen.
Rippen-Protektoren aus stoss-absorbierendem Foam lassen sich bei Bedarf ebenfalls entfernen.

Magnetic Protector Weste
Wenn es warm wird, kann man den Nierengurt abmontieren

Im ersten Praxistest haben wir gleich mal den SAS TEC Anfängerfehler begangen und die Weste über Nacht im kalten Auto liegen lassen. Etwas überrascht waren wir dann, als der Protektor stocksteif und alles andere als ergonomisch geformt war. Nach fünf Minuten war die Situation um aber um 100% gewandelt. Durch die Körperwärme wurde der Schaum weich, passte sich an den Rücken an und die Weste saß wie eine zweite Haut.
Die Magnetic Protector Weste sitzt generell sehr gut und rutscht auch bei gröberen Verrenkungen nicht nach oben. Der Protektor deckt in seiner Breite einen großen Teil des Rückens ab. In der Länge ist er etwas kürzer als manch andere Schützer, die teilweise bis über das Steißbein reichen. Mittels Klett lässt sich der breite Nierengurt anpassen wobei wir uns bald davon verabschiedeten, je wärmer die Tage am Berg wurden. Mittels zweier Zipps ist der Gurt ganz easy abmontierbar. Das Mesh Material der Weste sorgt für gute Belüftung und ist angenehm stretchig.

Im Sommer war die Magnetic regelmässig Begleiter bei Mountainbike Touren und leistete sich auch in ihrer ursprünglichen Domain keinen Fehler. Wer einmal den Tragekomfort von SAS TEC Schaum erlebt hat, will nicht wieder zurück zur Ritterrüstung mit Kunststoffelementen.
Für € 119,90 bekommt man mit der O'neal Magnetic Protector Vest eine multifunktionale Rückenschutzweste die sofern man sie nicht im Auto liegen läßt super komfortabel sitzt. Die Schutzfunktion spricht angesichts der international anerkannten Sicherheitsnormen für sich.


O'Neal Sinner
O'Neal Sinner Kneeguard für Anfänger eine Überlegung wert

Tipp für Snowboardanfänger: Der O'Neal Sinner Kneeguard schafft wirkungsvoll Abhilfe gegen blaue Knie. Gerade zu Beginn liegt man öfter im Schnee als einem lieb ist. Meist bei vereisten, flachen Pistenstücken kommt es zum "Verkanter", den jeder Snowboarder aus seiner Einsteigerzeit kennt. In gerade solchen Situationen sind Knieschützer unter der Snowboardhose eine wertvolle Investition.

Der Sinner Kneeguard von O'Neal ist dick geplstert und stützt das Knie rundum. Als Mountainbike-Schützer konzipiert bleibt die Bewegungsfreiheit größtmöglich erhalten!
Kostenpunkt: € 79,90



Weitere Links zum Thema:
www.oneal-europe.com/