Test: Powderhorn John Jacket & Cisco Pant

02.03.2013

Als Sponsor der Freeride World Tour war uns die kleine Brand erst letztes Jahr so richtig aufgefallen. Trotz Hauptfokus auf Freeski waren wir so frei, eine Powderhorn Combo mit dem Snowboard an den Füßen zu testen.

Farbe: ultraviolett bzw. orange
Getestete Größe: Large

Nach vielen minimalistischen Shell-Jackets haben wir bewusst nach etwas wärmespendendem gefragt, sprich mit integrierter Fütterung. Die Powderhorn John Jacket erfüllt diese Kriterien dank Thermolite® Active Lining und kommt trotzdem mit 1050 Gramm Gewicht in Größe Large aus. Zur ultravioletten Testjacke bekamen wir die passende orangene Cisco Pants geliefert. In Wien erweckt man damit etwas den Eindruck eines MA-48 Mitarbeiters. (Städtische Müllabfuhr) Wirklich happy mit der Farbe werden wohl hauptsächlich Niederländer. Aber kein Grund zur Panik, Powderhorn bietet Jacke und Hose in fünf bzw. acht verschiedenen Farbvarianten an.

Die Powderhorn John Jacket und Cisco Pant: Wiener werden bei der Farbe der Hose zwangsläufig an die MA-48 erinnert

Zwei Seitentaschen mit Zip (allerdings nicht zugänglich wenn der Rucksack-Hüftgurt drauf ist), eine Brusttasche mit Druckknopf und eine Ärmeltasche für Lifttickets links lassen sich von außen befüllen. Innen bietet die Jacke mehrere Taschen, darunter auch eine mit Kabelführung für Media-Equipment.
Die 20.000 mm Wassersäule erreicht die John Jacket dank der eigenen PHT Pro Laminierung und durchgehend verschweissten Nähten. Der Schneefang ist mit Druckknöpfen an den Powderhorn Hosen andockbar. Leider ist er fix eingenäht und kann nicht abgenommen werden. Die Ärmel haben super angenehme Bündchen aus Fleece mit optionalem Daumenloch. Die Unterarmbelüftung ist mit Meshmaterial ausgestattet.

Powderhorn Cisco Pants mit vertikalen Zips bei den Backpockets
Powderhorn Cisco Pant Beinabschluss mit Gummierung als Schutz am Innenbein

An der Cisco-Pant hat Powderhorn sehr ungewöhnliche Backpockets installiert. Der Zip verläuft vertikal. Das sieht ziemlich witzig aus. Allerdings muss man Acht geben, dass der Inhalt vor dem Schließen nicht gleich wieder hinaus fällt. Sehr praktisch ist der weit öffenbare Ghettoschlitz am Beinende. Die Beininnenseiten sind farbneutral gummiert, was aber eher für Skifahrer wichtig ist.

Fazit: Generell macht die gesamte Powderhorn Combo einen sehr guten Eindruck. In Größe Large fällt sie nicht übermäßig groß aus und ist sehr angenehm zu tragen. Das Oberflächenfinish macht einen leicht glänzenden, samtigen Eindruck. Einzig die aufgedruckten Powderhorn-Logos an unseren Musterstücken wirken so, als wären sie nicht für die Ewigkeit gemacht.


Weitere Links zum Thema:
www.powderhornworld.com