Test: Rome Brigade 2014/15

23.02.2014

Um Spaß und Leichtigkeit zu generieren wurde beim Brigade der Belag an Nose und Tail leicht konkav hinterschliffen. Das erhöht die Drehfreudigkeit.

Getestete Länge: 155 cm

Verfügbare Längen: 151, 155, 159
Breite Mitte: 25,4 cm
Rockertyp: Camber, konkave Nose & Tail
Preis: € 389,90


Subjektive Eigenschaften: (1-10)

• Kantengrip: 6
• Drehfreudigkeit: 8

• Flex (Härte): 6
• Laufruhe: 5
• Auftrieb im Powder: 6

Produkttest 2014
Rome Brigade 2014/15
Basegraphiks

Auch bei Rome ist man wieder auf den Camber-Geschmack gekommen. Um Spaß und Leichtigkeit zu generieren wurde beim Brigade der Belag an Nose und Tail leicht konkav hinterschliffen (No Hang Ups). Das erhöht die Drehfreudigkeit und verhindert ein Fangen der Kanten. Egal ob Anfänger beim Lernen vom Driftschwung oder Pro nach einer unsauberen Landung, alle werden es danken.

Auf der Piste spürt man deutlich, wenn die Kante vorzeitig loslässt, das Board in der zweiten Schwungphase leicht über den Belag rutscht und dann im dritten Schritt verspätet wieder greift. Generell ist das Brigade als spaßiges Board einzuordnen, das trotz Camber sehr easy zu handeln ist. Bei höheren Geschwindigkeiten fängt die Nose leicht zu flattern an, was aufgrund des schnellen Belags durchaus mal vorkommen kann.

www.romesnowboards.com