Test: Rope Snowboards Keke 156

04.12.2014 - TOPSTORY

Wir haben die letzten Schneeflecken im April in Hinterglemm genutzt, um das 2014/15er Rope Keke, so wie es seit kurzem in den Läden steht, zu testen.

Als Jointventure in Kroatien und Serbien gegründet hat sich die Marke mit den funky Graphics dem Boardsport verpflichtet. Im Sortiment von Rope stehen Skateboards, Snowboards und Wakeboards sowie eine große Auswahl an Basic Streetwear Clothes.

Rope Keke 156 Snowboard Test
Rope Keke 156 Snowboard Test

Im Sortiment von Rope Snowboards gibt es grundsätzlich zwei verschiedene Rocker-Typen und vier verschiedene Shapes in unterschiedlichen Längen. Entgegen dem V-Rocker bei den Modellen "The Coon", "Rockey" und "The Plank" kommt unser Keke Testboard mit dem neuen "Whatever Rocker" von Rope. Der Name trifft es auch schon ganz gut, denn der Misch aus Camber und Rocker ist schwer zu kategorisieren.

Getestete Länge: 156 cm


Verfügbare Längen: 153, 156

Breite Mitte: 25,0 cm

Rockertyp: Whatever Hybrid Rocker, TwinTip

Preis: € 379,00




Subjektive Eigenschaften: (1-10)

• Kantengrip: 8

• Drehfreudigkeit: 6

• Flex (Härte): 7

• Laufruhe: 7

• Auftrieb im Powder: 5

Das Rope Keke kommt in zwei Längen: 156 links und 153 rechts

Der Camber unter der vorderen Bindung verläuft in einen Rocker in der Mitte des Boards zurück zum Camber unter der hinteren Bindung. Soweit bekannt, allerdings betrachtet man beim Keke die Biegelinie über die ganze Länge vom Board so bleibt am Ende ein leichter Camber stehen. Will heißen, dass der Rocker in der Mitte auf planem Untergrund nicht aufliegt sondern der tiefste Punkt immer noch Höher liegt als an den Tips.

Rope Whatever Rocker: Trotz Rocker in der Mitte hat das Board über die gesamte Länge einen leichten Camber Stich und liegt nicht auf.

Dieser Umstand verleiht dem TwinTip Board wesentlich mehr Kantengriff und Laufruhe im Vergleich zu seinen Brüdern und macht es zu einer universellen Waffe für alle Bedingungen. Der etwas härtere Flex ist keinesfalls zu viel für Jibberspäßchen aber gibt viel Stabilität wenn der In-Run zum Kicker entsprechend schnell sein soll. Durch die steifere Ausführung unterhalb der Bindung konnten die Rope-Macher das Board an Nose und Tail weicher abstimmen. Für unseren Geschmack könnte es sogar noch einen Tick weicher sein, ohne Performance einzubüssen. Auch bei den sommerlichen Testbedingungen mit super-weichem Sulzschnee in Hinterglemm kam das Keke nie an seine Grenzen.

Made in Germany wird bei der Produktion viel Wert auf saubere Ausführung und moderate Preise gelegt. Ein triaxiales Fieberblass Laminat im Inneren, kombiniert mit einer extrudierten Base und einem Diamant-Tuning der Kanten stehen auf der Materialseite. Das klassische 4x4 Insertmuster mit 2cm Abstand lässt sich mit allen handelsüblichen Bindungen kombinieren. Wir sind das Keke mit der SP Brotherhood Bindung gefahren und haben schnell den richtigen Stance gefunden.


>> ROPE Snowboards shoppen
Bei unserem Partnershop ist die neue Rope Kollektion erhältlich.

In your Face: YOUSUCK Schriftzug an alle Zuseher neben dem Kicker

X-Mas Special
Aktuell gibt es bei Rope auf www.boardsupport.at ein X-Mas Buddy Up Special:
Zum Kauf eines neuen 2015er Snowboards bekommt man für nur € 99,- Aufpreis ein Vorjahresmodel dazu. Also selbst beschenken und gleich ein Geschenk für Freunde oder Familie ausfassen.


Weitere Links zum Thema:
www.21rope.com