Artworker und Snowboarder Max Brunner

01.10.2012

Er ist 32 und ein leidenschaftlicher Boarder. Seit 20 Jahren steht er bereits am Board und ist mit den Boards des Sporterfinders Tom Sims quasi aufgewachsen. Im Interview erzählt er über die Unterschied zu Heute und seiner eigenen Crew STARPISSNES.

Wallride by Max Brunner ; Pic by: Markus Rohrbacher

Steckbrief:
Geboren am: 03.04. 1980
Hometown: Faistenau
Homemountain: Hintersee
Stance: Regular
Setup: Capita, Ultra4
Snowboarden seit: 1992
Artwork seit: 2005
Hobbies: Stencil, Video-cutten, Fotografieren
favourite trick: wallride
best results: my family ;-)
sponsors: STARPISSNES

Wie bist du zum snowboarden gekommen? Was hat dich am Boardsport fasziniert?

Vor allem durch Freunde und weil der Sport damals 1992 total neu war.

Wie siehst du das verglichen mit der heutigen Zeit?
Es hat sich in den letzten Jahren alles geändert, weil der Sport mainstream geworden ist. Contest müssen sein aber es passt schon...gehört dazu.

Was für Situtation hast du beim Boarden am Liebsten?
Des Wetter is ma eigentlich egal. Beim snowboarden geht’s ma nur drum um den Schnee, des Freiheitsgefühl, in de Berg sein, quietschen und knistern hören. Freiheit, abschalten. Im Winter is ah geil manchmal wenns stürmt u. neuen Powder hat aber genauso gibt´s einfoch an geilen Frühlingstag mit an gscheiden Slush.

Tom Sims ist tot? Was sagst du dazu?
Ja Tom big THX für die Erfindung! Deine Boards sind super. Bin selbst früher mal Tom Sims Boards gefahren. Rest in Peace!

Du machst ja auch Artwork......mit deiner „STARPISSNES Crew“ wie kams zur Gründung?
Starpissness war zuerst mein Künstlername, dann hat sich des so weiterentwickelt auch zu einer Snowboardcrew und ist jetzt mit einem eigenen Kleidungslabel zu etwas Größerem gewachsen. Wir sind auch immer auf der Suche nach neuen Teamridern.

Wie gehst du bei der Suche nach Teamridern vor?
Naja eigentlich sitzt man sich in Park und beobachtet de Boarder...Er muss Style haben, soll sein Ding machen und motiviert im Snowboarden sein und den Lifestyle leben.

Wie würdest du deinen Teamrider Patrick Schönleitner alias „Paz“ beschreiben?
Ehrgeiziger Party-Shredhead, lustig, immer für an Schmäh zu haben, ab und zu a bissl ungeduldig, gmaidlicher Mensch

Hast du Snowboardpioniere?
Uhhu 1992 war des schwierig ;-D na da Tom Sims, Shaw Palmer, Gerry Hawkinsens, und alte Freunde von mir die mir des Boarden beibracht haben.

Mein erster Tag am Board...
Ich bin ins Sportgeschäft in unserm Ort gfahren und hab ma ein Atomic Race Board mit Plattenbindung ausglichen. Dann sind ma zum Dorflift gfahren, einen kleiner Schlepper und bin dann den ganzen Tag gleich rauf und runter gfahren. Bin gleich raufkommen des hat mi eh a bissi überrascht. Dann zu Weihnachten hab i eh glei mein erstes Freestyle Board „Heavy tools“ bekommen. Früher hats noch keine Parks gegeben da haben wir noch alles selbst gegebaut.

Ich fang Sätze an und du beendest sie ok?!

Nach einem erfüllten Snowobard-Tag ist das Schönste wenn....natürlich Apre-Ski Bierchen und dann heimkommen in eine feine Wohnung zur Family und du weißt das da draußen Schneee liegt u. du wast dasd morgen wieda gehen kannst.

Kochen finde ich...super! Kann gut kochen, da ich selbst Koch glernt hab. Ghört ins Leben so wies snowboarden

Lebensmotto/Philosophie...Des Leben so zu leben das man mit sich selbst zufrieden ist.

Lebst du das auch?
Poah jo eigentlich scho i man es ist nicht immer so leicht aber ich probiers zumindestens und i arbeit ah drauf hin.

Was war in deiner langjährigen Snowboard "Karriere" die schlimmste Verletzung die du hattest?
Fast abgerissener Daumen

Tips für Snowboardwelt?
Pray for snow! Seit kreativ und gebt´s jeden Tag euer Bestes.

By: Lisa Miriam Preslmayer



Weitere Links zum Thema:
SPN-Crew