Air + Style Ergebnisse Innsbruck

05.02.2017 - TOPSTORY

Enni Rukajarvi (FIN) und Max Parrot (CAN) gewinnen das
Air + Style Festival Innsbruck-Tirol 2017.

Die perfekte Symbiose aus Sport und Musik lockte heute am zweiten Tag des Air + Style Festivals Innsbruck-Tirol wieder tausende Zuseher auf das Gelände der Olympiaworld. Ein perfektes Set-Up wartete im Big-Air Finale auf die besten acht Herren und vier Damen. Die 42 Meter hohe Rampe leuchtete bunt und sorgte gemeinsam mit den tausenden Zusehern für eine beeindruckende Kulisse. Die besten Snowboarder der Welt machten die Entscheidungen spannend. Schlussendlich setzten sich in der starken Konkurrenz die FIS Weltmeisterin Enni Rukajarvi (FIN) und der dreimalige X-Games Gewinner Max Parrot (CAN) durch und dürfen einen Großteil der 95.000 Euro Preisgeld mit nach Hause nehmen.

Im Finale der besten Herren jagte ein Highlight Trick den Nächsten. In der Entscheidung hatte jeder der Athleten drei Runs, wobei die besten zwei gezählt wurden. Die stärkste Performance lieferte Max Parrot aus Kanada mit einem Backside Triple Cork 1440 Mute und einem massiven Cab Triple Cork 1620 Indy, welche ihm schlussendlich beeindruckende 184.32 Punkte brachten. Strahlend meinte er nach dem Finale: „Mir bedeutet der Sieg hier sehr viel. Der Air + Style hat so eine lange Geschichte und viele Legenden wie Travis Rice haben hier schon gewonnen. Es ist toll, jetzt auch ganz oben zu stehen.“ Ebenfalls stark präsentiere sich der Norweger Marcus Kleveland, der für seinen Backside Triple Cork 1440 und Cab 1620 mit Platz zwei belohnt wurde und damit die Führung in der Air + Style Worldtour behält. Sven Thorgren aus Schweden komplettiert das Podium der Herren mit Rang drei. Unerwartet früh ist der Gewinner der gestrigen Qualifikation Yuki Kadono aus Japan ausgeschieden. In der Entscheidung der besten acht Herren konnte leider auch der Österreicher Clemens Millauer nicht mehr mitmischen. Nach einem Sturz im Semifinale wurde er am Ende 16er.

Bei der Premiere der Ladies verpasste Österreichs große Hoffnung und Topfavoritin auf das Podium, Anna Gasser den Einzug ins Finale und musste sich mit dem sechsten Platz begnügen. Enttäuscht erklärte sie später: „Ich habe heute in der Qualifikation nicht alles riskiert. Aber es bricht mir das Herz, hier in meiner zweiten Heimat Innsbruck nicht im Finale zu stehen.“ Das erste Big-Air Damenfinale in der Geschichte des Air + Style wurde zum nervenaufreibenden Duell zwischen der erst 19-jährigen Katie Ormerod aus Großbritannien und Enni Rukajarvi aus Finnland. Nach dem zweiten Run lag die junge Britin, die zuletzt den Big-Air Contest in Moskau gewonnen hatte in Führung. Damit war für Rukajarvi klar, dass sie für den Sieg noch einen drauflegen musste. In ihrem letzten Lauf stellte sie einen grandiosen Backside 720 Indy in den Schnee und wurde von den Judges mit 90.33 Punkten belohnt. In Kombination mit dem Cab 900 Mute aus Lauf 1 (82.33) ergab das den Tageshöchstwert von 146.33 Punkten. Es ist ihr dritter Sieg in Folge nach den Laax Open und dem Weltcup auf der Seiseralm. „Es fühlt sich toll an hier zu gewinnen und ich bin überglücklich. Gerade weil es das erste Mal ist, das Frauen hier im Big-Air an den Start gehen.“ Auf dem zweiten Platz landet Katie Ormerod gefolgt von der Schweizerin Sina Candrian auf Rang drei.

Um den winterlichen Temperaturen zu trotzen, heizten die Bands auf der KroneHit Mainstage dem Publikum ordentlich ein. Bei ausgelassener Stimmung tanze die Menge zu SSIO, The Naked and Famous und Biffy Clyro. Beim krönenden Abschluss, dem Konzert der Beginner, kochte die Olympiaworld endgültig über. Festivalatmosphäre herrschte auch bei der Indoor Bühne, in der Counterfeit, Lucky Chops, 257ers und Fünf Sterne deluxe für beste Partystimmung und eine vollgepackte Halle sorgten.

Neben den musikalischen und sportlichen Highlights konnten sich Jung und Alt in der „Learn To“ Area austoben. Auf spielerische Art und Weise wurde bei risk’n’fun das LVS-Training im Schneesuchfeld erprobt, die Blue Tomato Miniramp gerockt und mit den Burton Learn To Ride Boards die ersten Schwünge in den Schnee gezogen.

Weiter geht es am 18. und 19. Februar mit dem finalen Stopp der Air + Style World Tour in Los Angeles.


Weitere Links zum Thema:
airandstyle.com