Chicken Jam Report

17.12.2007

Zum Glück hat das Kitz nicht nur einen Park, sondern gleich 3. Wegen des starken Windes wurde der Contest nach unten verlegt

Roxy Chicken Jam 2007
Cheryl Maas holt sich mit überzeugender Vorstellung den Titel nach 2005 wieder zurück und gewinnt am Kitzsteinhorn.

Cheryl Maas holt sich den Titel zurück

Zum zweiten Mal nach 2005 hat Cheryl Maas die Roxy Chicken Jam gewonnen. Bei der fünften Ausgabe der weltgrößten Snowboard-Veranstaltung nur für Girls holte sich die Holländerin damit den Titel von Vorjahressiegerin Jamie Anderson (USA) zurück, die diesmal Zweite wurde. Einen starken dritten Platz belegte die Österreicherin Claudia Fliri aus Kramsach. Kjersti Buaas aus Norwegen zeigte den "Most stylish Trick".

Trotz strahlenden Sonnenscheins spielte das Wetter den Organisatoren der Roxy Chicken Jam einen Streich: Wegen starken Winds konnte das Finale nicht wie geplant am Samstag am Roxy Park auf dem Gletscher des Kitzsteinhorns stattfinden und wurde auf Sonntag verschoben. Deshalb wurde der Samstag genutzt, um im DC Central Park an der Sonnenkarbahn ein reduziertes Set-up aufzubauen. Dort wurde dann die Roxy Chicken Jam mit 30 Starterinnen aus aller Welt durchgeführt.
Im Roxy Park, seit Wochen für den Event präpariert, standen den Fahrerinnen bei der Qualifikation am Freitag mehrere Lines mit vielen Kickern, Rails und einer Quarterpipe zur Auswahl. Die acht besten qualifizierten sich für das Finale, wo sie auf 22 eingeladene Fahrerinnen trafen. Beim Finale im DC Glacier Park zeigten sie ihr Können auf einer Flat Down Box und drei Kickern, darunter einem Step-up. Jede hatte vier Runs, wovon der beste für das Endergebnis zählte.

Die erst 17 Jährige Jamie Anderson muss sich Cheryl heuer geschlagen geben

Trotz der kurzen Eingewöhnungszeit kamen die Fahrerinnen gut zurecht. "Es war nicht einfach, sich auf den neuen Park einzustellen, aber wir haben heute eine große Vielfalt an Tricks gesehen - es hat gut funktioniert!", stellte die Siegerin Cheryl Maas nach der Siegerehrung fest. Die 23 Jahre alte Holländerin, die im französischen Biarritz lebt, erhielt einen Scheck über € 15.000 und damit die Hälfte des Gesamt-Preisgelds von € 30.000. Außerdem darf sie mit einer Gibson-Gitarre zuhause abrocken. Cheryl zeigte einen Frontside 360 Indy, Backside 360 Indy und einen Backside 7er.

Für Jamie Anderson ist das Kitzsteinhorn ein besonders gutes Pflaster. Nachdem die 17-Jährige aus South Lake Tahoe (USA) letztes Jahr die Roxy Chicken Jam hier gewinnen konnte, holte sie nun mit einem starken Run mit Cab 540 und Frontside 3er den zweiten Platz. Jamie Anderson machte damit in der Gesamtrangliste der Swatch Ticket To Ride Women’s World Snowboard Tour einen großen Sprung nach vorne auf Rang Drei, waren doch bei diesem Sechs-Sterne-Event der TTR jede Menge Punkte zu gewinnen.

Sehr gut lief es auch für die Österreicherin Claudia Fliri. Sie war drei Monate verletzt gewesen und ist erst seit drei Wochen wieder im Training. Claudia zeigte einen Frontside 180, Cab 540 und Frontside 720.

Kjersti Buaas, Olympiadritte von Turin 2006, konnte sich wie Cheryl Maas über eine Gibson-Gitarre freuen. Ihr Frontside 360 Stalefish wurde zum "Most stylish Trick" des Tages gekürt.

Die Tirolerin Claudia Fliri gibt nach Verletzungspause so richtig Gas und wird Zweite
Prizegiving

Results
1 Cheryl Maas 23 Biarritz (NLD)
2 Jamie Anderson 17 South Lake Tahoe (USA)
3 Claudia Fliri 26 Kramsach (AUT)
4 Jenny Jones 27 Bristol (GBR)
5 Kjersti Buaas 25 Trondheim (NOR)
6 Meri Peltonen 21 Kerava (FIN)
7 Ursina Haller 21 Zernez (SUI)
8 Lisa Filzmoser 26 Thalheim (AUT)
9 Sina Candrian 19 Flims (SUI)
10 Heidi Paumola 20 Kuusamo (FIN)