Es geht wieder los .... Worldcup in Modena Results

05.11.2018 - TOPSTORY

Der Worldcup in Modena war zwar für die Big Air Snowboarder bereits der zweite, doch der erste auf europäischem Boden und innerhalb unserer Wintersaison.

Nachdem der erste Big Air Worldcup der Saison bereits im September im neuseeländischen Cardrona über die Bühne ging, war es Zeit für die zweite Runde. Modena in Italien bot sich als optimaler Schauplatz für die Megerampe. Aus Österreichischer Sicht gingen Philipp Kundratitz, Clemens Millauer und nach der Verletzungspause auch wieder Anna Gasser an der Start.

Clemens und Anna mussten gleich am Tag nach der Lotterien Sporthilfe Gala Nacht um 7:00 Uhr in der Früh das Flugzeug von Wien nehmen, um das erste Training nicht zu verpassen. Gut war es, denn der zweite Trainingstag fiel dem schlechten Wetter zum Opfer.

Philipp kam leider in beiden Qualifikations-Runs zu Sturz und reihte sich in der Endabrechnung mit 15,25 Punkten an der 41. Stelle ein. Für Clemens und Anna lief es deutlich besser, denn sie konnten sich für das Finale am Samstagabend, das auch live in ORF Sport Plus übertragen wurde qualifizieren. ORF Kommentator Michi Mangge wurde dabei von Clemens Schattschneider als Co. unterstützt. Es war schön, den Clemens wieder back im Snow Buis zu haben, wenn auch nicht aktiv als Rider, doch zumindest mit seinem Fachwissen.


Für Anna lief es im Finale fast nach Wunsch. Nach ihrem Cab DoubleCork 900 entschied sie sich für die Sicherheitsvariante und landete einen Backside 720. Bei den schwierigen Bedingungen auf der Rampe durch die starken Regefälle der Vortage wollte sie nicht unnötig riskieren und war über Platz drei super happy. Vor ihr platzierten sich die beiden Japanerinnen Reira Iwabuchi (166,50) und Miyabi Onitsuka (165,00). Die erst 16-jährige Iwabuchi landete einen "Backside Double Cork 1080, den Trick mit dem Anna zuletzt die WM gewinnen konnte.

"Ich habe mir vor dem Contest einen Podestplatz zum Ziel gesetzt. Ich bin jetzt echt happy, dass ich den Sprung aufs Podium trotz der schwierigen Bedingungen auch geschafft habe. Vor allem der Anlauf war extrem unruhig, daher wollte ich auch kein unnötiges Risiko eingehen", sagte Gasser.

Bei den Herren schaffte Clemens Millauer nach seinem fünften Platz in Cardrona (NZL) zum zweiten Mal in Folge den Sprung in das Finale der Top Ten.
Dort konnte Clemens einen "Frontside Double Cork 1440" im zweiten Versuch sauber ausfahren. Im dritten und letzten Run scheiterte er denkbar knapp am "Backside Triple Cork 1440 mit Melon Grab".
"Natürlich bin ich ein wenig enttäuscht, dass es am Ende nur der neunte Platz geworden ist. Als positiven Aspekt kann ich andererseits mitnehmen, dass ich jetzt zweimal hintereinander in das Finale gefahren bin. Ich werde konsequent an meinen Tricks weiterarbeiten, damit es schon bald mit meinem ersten Podestplatz im Weltcup klappt", so Clemens.

Der Sieg in Modena ging an den Japaner Takeru Otsuka (186,75), der in einer hochklassigen Konkurrenz den US-Amerikaner Chris Corning (185,00) und den Finnen Kalle Jarvilehto (179,75) auf die Plätze zwei und drei verwies. Corning versucht zwar noch im letzten Durchgang mit einem Quad-Cork zurück an die Spitze zu kommen, doch der Kicker war knapp zu klein und er konnte den Trick durch die Kompression unten nicht ausfahren.


Die nächste Station im Big-Air-Weltcup ist am 24. November 2018 das Vogelnest in Peking.

Anna Gasser kommt beim ersten Worldcup nach der Knöchelverletzung gleich auf Platz 3