Big Air Sofia

24.12.2007

Stefan Gimpl dominiert den Big Air Worldcup in Sofia und bricht denn Bann zum 1080 mehr durch Zufall bereits in der Quali

Bei der Premiere der bulgarischen Hauptstadt als Weltcup-Ausrichter hat Stefan Gimpel der Konkurrenz eindrucksvoll seinen Stempel aufgedrückt. Dank konstanter Sprünge sicherte sich der Österreicher in Sofia den Sieg beim dritten von sechs Big Air-Wettbewerben des NOKIA Snowboard FIS Weltcups. Im Finale verwies der 28-Jährige den Weltcup-Führenden Janne Korpi (FIN, 25) auf den zweiten Platz und sicherte sich somit seinen ersten Saisonsieg. Im rein slowenischen Kampf um Platz drei konnte sich Matevz Petek (21.9) vor 10.000 Zuschauern gegen seinen Landsmann Domen Bizjak (11.4) durchsetzen.

Vor dem lautstarken Publikum am "Platz Alexander der Erste" hatte die Stefan Gimpl-Show bereits in der Qualifikation begonnen. Schon da hatte der 3-fache Air+Style Sieger aus Leogang den Weg zu seinem zweiten Weltcup-Sieg überhaupt mit der höchsten Punktzahl geebnet. Was dann folgte war imponierende Big Air-Action. Mit einem "Cab 10" knockte er zunächst den Norweger Roger Kleivdal aus. Danach bezwang er Stephan Maurer (SUI) und Matevz Petek (SLO) jeweils mit astreinen "FS 900ern", ehe dann im Finale der Sieger von Stockholm, Janne Korpi, auf den Österreicher wartete.
Und der legte mit einem "Cab 10" und 25 Punkten gleich mächtig vor, doch Gimpl war heute einfach nicht zu schlagen. Für denselben Trick und eine deutlich sicherere Landung heimste der Weltcup-Sieger von 2006 vier Punkte mehr ein und schrammte damit nur um einen Zähler an der Höchstpunktzahl von 30 Punkten knapp vorbei.

Doch dass er überhaupt 1080er zeigen würde, hatte Gimpl zunächst nicht geplant: "Der erste im Achtelfinale war mehr ein versehen. Da habe ich dann gemerkt ‚Hoppla, da geht ja was’. Im Finale musste ich es dann einfach noch einmal probieren, nachdem Janne (Korpi) so stark vorgelegt hatte." Doch trotz seiner imponierenden Vorstellung in Sofia blieb der 28-Jährige bescheiden: "Ich habe heute auch Glück mit dem Seating im Finale der besten 16 gehabt. Außerdem lag mir der Kicker. Der war schön steil." Und auch den Fans in Österreich verspricht er für den nächsten Big Air in Graz (5. Januar 2008) eine gute Show: "Vielleicht klappt es ja auch da mit einem 1080er. Das wäre der Hammer vor heimischen Publikum."


Results:
1. Stefan Gimpl (AUT)
2. Janne Korpi (FIN)
3. Matevz Petek (SLO)
Weiters:
5. Michael Macho (Pfunds)