Spotreport Hochkar

11.03.2007

Wir checkten den neuen Park in Niederösterreichs Snowboard Revier Nummer-1. Dort fand letztes WE die Senoner Jam statt


Spotreport Senonerpark Hochkar


Als Snowboard-Magazin aus Ostösterreich zu stammen birgt schon einige Nachteile. Doch man kann es sich nicht immer aussuchen und Wien hat halt auch andere Reize zu bieten. Umso mehr versteift man sich so auf die Möglichkeiten, die einem das geografische Umfeld zu bieten hat.
Das Hochkar ist so eine Möglichkeit, aus Snowboardtechnischer Sicht betrachtet.

Jahrelang war es also unser Mekka, wollten wir für einen Tagestrip in die Berge. Und Tagestrip ist auch das richtige Wort, den es dauert schon einen ganzen Tag um vom Wien dort hin (2 Stunden) und wieder zurück (2 Stunden) zu gelangen, vorausgesetzt man will ein bisschen shredden dazwischen auch noch.

Park-Kontrolleur Seppi Scholler checkt die Lage

Erstmals hat man sich heuer dem bislang sehr dürftigen Park angenommen und hat mit Parkbaumeister Bernd Mandlberger einen Profi ans Werk lassen. Dieser hat trotz schlechter Schneesituation den bislang besten Park am Hochkar produziert und somit das "niederösterreichische Freerideparadies" um einen ganz respektablen Park bereichert.

Wir haben wieder einmal Seppi Scholler auf Parkkontrolle geschickt und folgene Info erhalten:
Wie bereits gesagt ist der Schneemangel schuld, daß der Park weniger Elemente als geplant hat. Er besteht aber trotzdem aus einer Downbox, die sich gleich am Eingang des Parks befindet, die sowohl für Jib Anfänger als auch für Fortgeschrittene, die ihre "Rail skills" auf ein "next level" bringen wollen, ohne sich gleich schwer zu verletzten, - bestens geeignet.

Dann kann man sich entweder für den großen Kicker (der auch einen kleineren Absprung daneben hat) oder für einen ganz kleinen Kicker und danach eine flat Box entscheiden.
Anschließend geht's mit dem neuen Sessellift in Windeseile wieder hinauf.

Panoramablick vom Kicker

Die von Sport Senoner gestellten Shaper liefern ebenfalls feinste Arbeit und halten den Park gut in Schuss. Ebenfalls angenehm ist, daß der Senoner Park eigentlich den ganzen Tag in der Sonne ist. Dadurch gehen nicht nur die Landungen auf, sondern man bekommt auch a bissal a Farbe.

Bei einem normalen Winter mit reichlich Niederschlag entpuppt sich das Hochkar schnell mal als Schneeloch und bietet oft mehr Zentimeter Weiß als so mancher Nobel-Ort in Tirol. Dann hält das Hochkar auch einige gute Powderlines und Kickerspots bereit ...


Report Senoner Snowboard Jam
Samstag, 10.03.2007
Am letzten Wochenende waren zahlreiche Snowboarder am Hochkar, um ihr Können über die Kicker und die die Jibelemente im besten Snowpark Niederösterreichs zu beweisen. Den Hauptpreis gewann der extra aus der Slowakei angereiste Matej Matys!

Der Snowboard Jam verzichtete ganz auf ein klassisches Wertungssytem, sondern widmete sich voll und ganz den so genannten "Cash for Trix" Bewerben und Special Awards. So wurden für jeden sehenswerten Trick am Rail sofort fünf Euro in bar ausgeschüttet, bei der Kickersession wurden die besten Sprünge sogar mit jeweils zehn Euro in bar honoriert. Der beste Rider des Tages Matej Matys (Slowakischer Big Air Meister 06) gewann den Urlaub für 2 Personen im all inklusiv Hotel Ferienpark in der Steiermark!