JibKing Absolutpark

09.01.2008

Mit über 120 Starten und Top Bedingungen einer der besten Contests für Nachwuchs und Newcomer aus Freeski und Snowboard

Absolutpark JibKing - wie immer ein Shred-Fest

Sonnenschein am Absolutpark-Hang, ganz wie es sich gehört, lockte über 120 Starter am 4. und 5. Dezember zum Jibking nach Flachauwinkl. Für Freitag war die Qualifikation der Freeskier und Samstag die Qualifikation der Snowboarder in der Jib Line angesetzt.

>>Checkt das Video auf YouTube

Top Rider wie Tobi Tritscher und Flo Wieser mischten sich unter das Volk der Freeskier aus ganz Österreich, Deutschland und Ungarn. Rainer "übermotiviert" Laa katapultierte sich nicht nur mit einem Switch Front Flip ins Finale sondern fuhr am Samstag auch noch die Snowboarder Quali mit.

Die Snowboarder Quali am Samstag bot ebenfalls ein erstaunlich hohes Niveau. Von den insgesamt 65 Startern zeigten wurden Tricks wie 450 to Boardslide, Rodeo Flip und Front Flip off an der Up Box gezeigt.

Marco Hafez beweisst "Scheid" bei diesem 50/50 auf seiner Toeside Kante
Girls united - sowohl beim Freeski als auch beim Snowboard-Bewerb waren einige motivierte Mädels dabei

Für das Finale wählte man heuer einen anderen Ort. Direkt am Fusse des Skigebietes, gleich beim Parkplatz baute man neben der Hermann Maier Tafel eine JibLine, die alle nicht qualifizierten Trauern ließ. Nach einer Jib-Tone hatte man die Wahl zwischen Double Kinked Rail, Flat Rail mit Transfer auf 3 Tables und der neuen Transformer Box. Diese besteht aus 4 Segmenten und kann nach Belieben straight oder kinked aufgestellt werden.

10 Skier und 12 Boarder durften im Flutlichfinale mitfahren, dazu noch ein paar Rider mit Wildcards aus dem Absolut Shred Team.
Mit einem Railslide to 270 off an der Double Kinked Rail konnte Tobi Tritscher vor Flo Wieser und Tobi Gratz die Jib King Trophäe im Superfinale einstreifen. Der Best Trick Award ging an Christoph Söllner aus dem Absolut Park Shred Team für einen massiven 450er Mute Grab to Transfer an der Transformer Box.

Bei den Snowboardern ging der Sieg an Robert Wallner, der mit BS to FS Boardslide an der Tranformer Box die Judges überzeugte. Platz 2 holte sich der junge St. Martiner Christoph Schaidreiter, der mit soliden Boardslide Combos und einem Lay Back Nose slide das Set Up zerlegte. Dritter wurde Absolut Park Teamfahrer Fips Gruber. Den Titel Ripper of the Day holte sich Absolut Park Team Fahrer Herby Tahler. Er zeigte die härtesten Tricks an der Double Kinked (Tranfer to BS Board Slide) und am Box, Gap to Pick Nick Table Obstacle (50/50 to FS Board Slide).

Anschliessend heizte im Rahmen einer Quiksession die Heavy Metal Band Grantig gegenüber der Railline den gut 500 Zuschauern noch ordentlich ein.
Wir freuen uns schon auf den nächsten Absolut Event im Februar!

Absolut Cast
Wer mehr sehen will, kann sich in Zukunft mit dem Absolut Cast die neuesten Infos direkt auf den Pod holen. Einfach Absolut Cast über iTunes abonnieren oder regelmäßig auf der Absolut Homepage vorbeisurfen.

Finale beim extra gebauten Setup am Parkplatz
Links die neue Transformerbox, rechts das double kinked Rail

Ergebnisse im Überblick:

Snowboard Mädls
1 Gehrmann Maya
2 Gappmayr Kathi
3 Harml Lisa

Snowboard über 15
1 Wallner Robert
2 Schaidreiter Christoph
3 Gruber Phips
4 Thaler Herby
5 Handschuh Florian

Ski Mädls
1 Harml Lena
2 De Menech Stefanie
3 Gerhard Marlene

Ski unter 15
1 Seyfried Siegfried
2 Schütter Andre
3 Wieser Martin

Ski über 15
1 Tritscher Tobi
2 Wieser Florian
3 Gratz Tobi
4 Absenger Josh
5 Winter Achim


Text & Pics: snowboard.AG