KPark im Kühtai mit neuer Superpipe

02.01.2017 - TOPSTORY

Endlich hat Tirol wieder eine wettkampftaugliche Snowboard Halfpipe. Im Kühtai nahe Innsbruck wurde mit viel Aufwand noch vor Jahreswechsel die neue Superpipe eröffnet

Als schönstes Weihnachtsgeschenk für alle Freestyler, konnte bereits am 24.12. der Slopestyle im KPark im Kühtai eröffnet werden obwohl sich gerade in Tirol der Winter einmal mehr etwas bitten ließ. Seit Silvester ist auch die neue Superpipe in Betrieb, die Dank unermüdlicher Arbeit der Shaper und mithilfe modernster Beschneiungsanlagen rechtzeitig fertig wurde. Für den Aufbau der Pipe wurde Experte Jake Ingle aus den USA eingeflogen, der persönlich dafür sorgt, dass die neue Superpipe optimal steht und die gesamte Saison über perfekte Trainingsbedingungen liefert.

Mit dem Slopestyle eröffnete am 24. Dezember der erste Teil des neu gestalteten KParks im Kühtai westlich von Innsbruck, eines der ambitioniertesten Snowpark Projekte Österreichs. Wenige Tage darauf folgte die neu konzipierte Superpipe. Das neue Konzept wurde von der Air + Style Company für den Tourismusverband Innsbruck und die Bergbahnen Kühtai erarbeitet. Die Spezialisten von Schneestern aus dem Allgäu wurden mit der Planung und Instandhaltung des Snowparks über die gesamte Saison 2016/17 beauftragt. Herzstück bildet die neue Superpipe, die mit einer Dimension von 160 Metern Länge, einer Durchschnittsbreite von 21 Metern und einer Höhe von 6,50 Metern die perfekte Trainingsstätte für die nächsten Olympiateilnehmer darstellt.

Kein geringerer als Shape Guru Jake Ingle aus den USA, der unter anderem die berühmte Pipe in Mammoth Mountain plante, wurde für den Bau der besten Pipe der Alpen beauftragt. Auch die permanente Betreuung mit täglichem Reshape steht auf der Agenda von Schneestern, um die hervorragende Qualität über die gesamte Saison sicherzustellen.

Jahrelang wurde das Thema Halfpipe in Tirol und fast ganz Österreich vernachlässigt, es fehlte an Trainingsstätten und Nachwuchsbetreuung. Einzig in Salzburg mit dem Kitzsteinhorn und den beiden Pipes in Flachauwinkl nahm man sich dem Thema an. Die Innsbruckerin Nici Pederzolli war die letzte Österreicherin, die erfolgreich ihre Airs in einer Halfpipe sprang, doch das liegt mehr als 12 Jahre zurück. Mit der Superpipe im KPark soll sich das wieder ändern, so das ambitionierte Ziel der Air + Style Company, die ihre langjährige Event-Erfahrung und Nähe zum Spitzensport bei der Konzeptionierung einbringen konnten. Mit regelmäßigen, kostenlosen Trainings durch ausgebildete Coaches im Rahmen der Pipe4All Events sollen Amateure wie Profis aller Altersklassen, egal ob auf Ski oder Snowboard gefördert werden. Das erste Pipe4All Superpipe Coaching findet bereits am 6. Jänner 2017 statt.

Neben der Superpipe sollen im Beginner / Kidspark vor allem Einsteiger dank einfacher Jib Elemente und Boxen voll auf ihre Kosten kommen. Für fortgeschrittene Snowboarder und Freeskier steht eine Jib-Line mit einem kreativen Setup aus einzigartigen Obstacles wie Elefant Butter Rail und Multibox bereit.

Regelmäßige Events über die gesamte Saison
Mit den Superpipe Nightsessions, dem „Ride with the Stars“ Event im Zuge des Air + Style Festivals sowie den kostenlosen Pipe4All Superpipe Coachings über die gesamte Saison hinweg wird der KPark allen Freestylern einen kreativen Platz zum Austoben und Wohlfühlen bieten.