Report Spring Battle

02.04.2007

Das Absolut Park Spring Battle beendet die Absolut Serie 2007 mit einem fetten Abschluss-Contest und würdigen Siegern. Hier die ganze Story vom letzten Event

Absolut Park Spring Battle
30. - 31.März 2007, Flachauwinkl/ Salzburger Land (AUT)

Nur ein Wochenende nach dem Wängl Tängl in Mayrhofen versammelte sich die Snowboard Szene erneut in Österreich, um beim Spring Battle den Saisonabschluss des wohl besten Parks der letzten Jahre zu zelebrieren. Der Absolut Park und seine Crew, allen voran Seppi Harml, luden zum sechsten Spring Battle Contest nach Flachauwinkl.

Wie gewohnt fehlte es an nichts und auch das Setup war einmal mehr vom Feinsten. Ein mächtiges Kickerteil gleich zu Beginn, rechts von der eigentlichen Kickerline eröffnete den Run. Unterhalb konnte man wählen zwischen einer Corner, dem Absolut Wallride oder dem "Maibaum Bonk", eine Art Wallride Anfahrt, die in einem Maibaum endete. Wer den Maibaum höher erklomm, der sicherte sich 500 Euro extra Taschengeld aus dem Atomic Special Award.

Marc Swoboda, Handplant am Wallride

Nachdem der Sieg in der Freeski Wertung nach Polen an Marek Doniec ging, nahmen sich Tags drauf die Lokals viel vor, um die Snowboard Wertung im Lande zu halten. 50 Rider aus ganz Europa, darunter auch Danny Larson, Steve Gruber, Mone, Lars Österle und viele mehr waren gekommen, um die Absolut Krone zu erobern. Leider machte das Wetter einen Strich durch die Rechnung und zwang zu einer Verschiebung des Hauptevents auf Sonntag.

Trotzdem konnten die Special Awards ausgefahren werden, da der Wind nur im oberen Teil störend wirkte. Mone Monsberger, besonders motiviert nachdem er sämtliche Drucksorten des 2007er Spring Battles zierte, machte es elegant auf einem Fuß. Bei seiner One Footed Wallride Action ließ er seine Skateboard Skills einfließen und überzeugte nicht nur die Judges. Auch Herby Thaler und Marc Swoboda bewiesen Stil und fighteten um den Award ganz vorne mit. Marc zeigte einen edlen Handplant nach dem anderen, Herby nutze die Maibaum Anfahrt zum Transfer auf die Wall und landete seine inverted 540s super easy.
Der Pirates Rock n’ Roller aus dem hohen Norden, Danny Larsen überzeugte nicht nur mit Ramones Outfit sondern auch durch seine Skills an der Wall. Nosepress Tailgrabs very old school!
Am Ende entschieden die Judges auf ein faires Unentschieden und vergaben den Titel an folgende sechs Herren: Marc Swoboda, Philipp Gruber, Herby Thaler, Andreas Monsberger, Danny Larsen und Wolle Beer.

Li: Mone Monsberger, Wallride Action
Re: Muck Müller und sein neuer Freund Cowboy Joe

Nach einer heftigen Partynacht im Ema’s Pub mit 2 Quik-Session Live-Gigs hatte so mancher, entgegen seiner guten Vorsätze, mit üblen Kopfschmerzen oder Schlimmerem zu kämpfen. Zum Glück startete der Contest erst um 13:00 Uhr, da war das Gröbste bereits überstanden.
Die Verschiebung auf Sonntag war voll aufgegangen, der Sunshine Berg machte seinem Motto alle Ehre. Nach der Qualifikation sollten 12 Rider ins Finale, aufgrund eines Protests waren es am Ende 13, die den Sieg unter sich ausmachten. Mit dabei einige junge Locals, wie der Steirer Fips Gruber, der schon tags zuvor mächtig aufgezeigt hatte. Auch Marc Swoboda, der motiviert nach seinem 4. Platz in Mayrhofen fett abging, sowie Herby Thaler, Wolle Beer, Seppe Smits aus Belgien und Lars Österle hatten es bis in die letzte Runde geschafft.

Atomic Pro Ville Uotila, der kommenden Herbst im neuen Fatgipsy Movie zu sehen sein wird, überzeugte bereits im Training und machte klar, dass ihm der fette Kicker gut liegt. Am Ende durfte er sich verdient über den größten Siegerscheck freuen. Platz zwei sicherte sich Marc Swoboda vor Phillip "Fips" Gruber. Besondere beeindruckt waren wir von Robert Wallner, der von Anfang an mit stylischen Japan 5ern im Nicolas Müller Style überzeugte.

Li: Danny Larsen, FS 180
Re: Fips Gruber
Ville Uotila

Ergebnisse im Überblick:
1 Ville Uotila
2 Marc Swoboda
3 Phillip Gruber
4 Matevz Pristavec
5 Herbert Thaler
6 Seppe Smits
7 Robert Wallner
8 Lars Oesterle
9 Wolle Beer
10 Lukas Perteneder

Das Spring Battle war wieder einmal ein würdiger Abschluss für einen der besten Parks der Alpen. Thanks an die ganze Park Crew für die geniale Saison, trotz des schneearmen Winters.
____________________________________
NEWS UPDATE - 30.3.07

Heute waren die Freeskier an der Reihe und durften den wieder mal extra fett gewordenen Kurs zuerst shredden. Wie die letzen Jahre auch steht ein zusätzlicher, richtig dicker Kicker rechts von der Kickerline. Anschließend wartet der Absolut Wallride oder optional eine Corner.

Wers richtig zünftig angehen will, der nimmt den Absolut Bonk, eine Art Wallride Anfahrt, die allerdings in einem Maibaum endet. Wer den Maibaum höher erklimmt, der gewinnt den Atomic Special Award.

Zudem wurden die Sieger der Absolut Freeski Serie heute geehrt. Morgen geht es nahtlos weiter mit den Snowboardern und der legendären Spring Break Party im Ema's Pub.

_______________________________________
ANKÜNDER - 13.3.07
Zum Saisonsende geht es am Shuttleberg in Flachauwinkl traditionell noch einmal rau her! - Bereits zum 5ten mal findet das Spring Battle, der Showdown im Absolut Park statt. Dieses Jahr können geladene und qualifizierte Rider nebst 6000.-Euro Preisgeld noch kräftig TTR Punkte einsammeln. Und wer schon mal dort war, kann es bezeugen: Beim Absolut Park Spring Battle kommt man auch als Besucher auf seine Kosten: Feinste Frühlingstemperaturen sorgen für Stimmung am Berg und internationale Life Acts für ein ausgelassenes Spring Break im Tal!

30.- 31. März, legendärer Saisonabschluss im Absolut Park

Die Shaper im Absolut Park unter der kreativen Leitung von Ex Pro Max Rehrl und Seppi Harml werden auch dieses Jahr neben dem massiven Spring Battle Kicker wieder mit Surprise Obstacle überraschen. In bester Erinnerung ist den Ridern und Zuschauern noch der Bowl to Wallride vom letzten Jahr oder die Slide Box über dem Park Container von vor 2 Jahren.

Qualifizieren muss man sich heuer bereits über "Friends Events" wie den Ästhetiker Shred Down in Westendorf, das Finale der Snow Park Tour oder über den Absolut Park Event Pop ’n’ Drop (16.-17. Februar). Eine offene "Amateurs Quali" vor dem Event wird es nicht mehr geben. Dafür sind aber wieder jede Menge Internationaler Pros geladen und man kann gespannt sein, wer nach Mone Monsberger , Marco Grilc, Stefan Gruber und Martin Sandberg das Rodeo am Shuttleberg für sich entscheidet.

Weiter geritten wird dann am Abend beim legendären Spring Break: Als Main Act wird das Roots Rockers Sound System erwartet. Cowgirls and Cowboys - don’t miss the Spring Battle!
Mehr Infos unter www.absolutpark.com

Springbattle