12.02.01: ASA - Newsflash

1. Nur mehr wenige Tage bis zur zweiten max. Euro Challenge (Austrian Open) in Nauders/Reschenpass! In Nauders und auf der Haider Alm (Südtirol) wartet alles auf die zweite max. Euro Challenge vom 15. - 18. Februar. Alle Rennstrecken für Snowboardcross (SX), Halfpipe (HP) und Parallel-GS (PGS) fertig und in bestem Zustand. Die erste Entscheidung fällt am Freitag, den 16. Februar (SX), am Samstag folgt die Pipe und am Sonntag der PGS. Von den ASA-Alpinen hat sich ein alter Bekannter vergangenes Wochenende mächtig ins Gespräch gebracht für die Austrian Open. Der Niederösterreicher Gerry Ring rückt mit einem Doppelsieg bem Austria Cup auf der Petzen (siehe 3.)an.

2. Optimale Bedingungen beim Fun Snowboardcross (SX) in Fiss (10.02.01): Die anspruchsvolle SX-Strecke präsentierte sich in einwandfreiem Zustand. Das bestätigt auch Damen- Siegerin Anna Ennemoser: "Die Piste war extrem hart. Da war eins am besten: Vollgas geben." Das hat die erst 15jährige Tirolerin aus Ötz, die heuer auch schon auf der ISF Championship Tour aufgezeigt hatte, ordentlich getan. Nach überlegener Bestzeit in der Qualifikation ließ sie auch in den Finalläufen nichts anbrennen. Anders sah es bei den Herren aus. Dort mußte sich Quali- Sieger Pauli Schwarzacher-Joyce im alles entscheidenden Lauf dem Slowaken Juran Ligda geschlagen geben. Interessantes Detail zu Schwarzacher-Joyce: Der 27jährige startete bei der Ski-WM in St. Anton am Donnerstag noch im Riesentorlauf für Irland (seine Mutter ist Irin). ASA-Präsident Martin Freinademetz gaste in dem super-spannenden Fotofinish auf Rang drei.

3. ASA Smoke Sucks Austria Cup und Raiffeisen-Club Youth Challenge auf der Petzen (10./11.02.01) Die Organisatoren vom Bleiburger Snowboardclub trotz des Tauwetters eine Top-Piste auf die Petzen gezaubert. Zweimal wurde ein zum ASA Smoke Sucks Austria Cup zählender Duel entschieden. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag war ein alter Bekannter am Flottesten: der Niederösterreicher Gerry Ring. Das Teilnehmerfeld konnte sich mehr als nur sehen lassen. 16 Rider aus den Top-64 der ISF-Weltrangliste gaben sich die auch als Kärntner Landesmeisterschaft ausgeschriebenen Contests. Bei den Ladies ließ eine Juniorin groß aufhorchen. Lokalmatadorin Simone Umschaden fuhr am Samstag einen lupenreinen Hattrick ein: Sie gewann die Allgemeine Klasse, die Jugendwertung und den Kärntner Landesmeistertitel. Tags darauf jagte die Villacherin bei Kaiserwetter auf der Petzen auf Platz zwei ≠ knapp hinter der Italienerin Isabella Dalbalcon.

4. Big in Japan - ASA-Rider geigen auf der ISF Tour Bei den Nippon Open (einen Event der ISF Championship Tour) fetzte Sigi Grabner im Duel zum Sieg. Sein Kärntner Landsmann Michi Dabringer wurde Dritter. Bei den Damen fuhr Heidi Jaufenthaler auf Platz zwei, Vierte wurde Gitti Köck, Sechste Babsi Hoffmann. In der Halfpipe wurde Nici Pederzolli Siebte.

Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung
ASA Media Service
Martin Obermayr 0676 43 77 362
Gerald Peklar 0676 43 77 363 redaktion@snowboard.at