Snowboard Avalanche Awareness Camp

BEWUSSTSEINSBILDUNG FÜR JUGENDLICHE ALS AUFTRAG

SAAC veranstaltet als gemeinnütziger Verein "Snowboarder für Sicherheit" "Snowboard Avalanche Awareness Camps" (SAAC). Die Camps sind auf zwei Tage ausgelegt und bestehen aus einem theoretischen Teil (1. Tag) und praktischen Übungen im
Gelände (2.Tag). Pro Camp können 50 Ski- und SnowboardfahrerInnen kostenlos teilnehmen.
Staatlich geprüften Berg- und Schiführer, alle Freeride-Cracks und Snowboardprofis informieren über Gefahren abseits der Pisten.

SAAC ist als kompetenter und professioneller Veranstalter von Lawinen-Camps, sowohl aus Sicht gesellschaftlicher Institutionen (Tiroler Landesregierung, Österreichischer Alpenverein, Lawinenwarndienst, etc.) als auch aus Sicht der Snowboardszene und Industrie (ASA, Burton, etc.) in Österreich etabliert.

IDEE UND UMSETZUNG

Nach einer Reihe von Lawinenunfällen abseits der Pisten wurden im Winter 1998/99 die SAAC vom Profiboarder Flow Daniaux, dem Bergführer Klaus Kranebitter und dem Videoproduzenten Bezi Freinademetz ins Leben gerufen.

Der große Zustrom und die Akzeptanz in der Öffentlichkeit wurden als Auftrag verstanden, sich verstärkt für die Sicherheit der Jugend einzusetzen. Der 1999 gegründete Verein
"Snowboarder für Sicherheit" hat diese Verantwortung übernommen. Snowboarder und Opinionleader der Szene setzen sich seither für die Sicherheit der jugendlichen Snowboarder ein.

ZIEL VON SAAC

SAAC will möglichst viele Jugendliche (Zielgruppe ab 14 Jahren) erreichen, sie auf die alpinen Gefahren abseits der Pisten hinweisen und zur Eigenverantwortung animieren, sprich aktive Bewusstseinsbildung betreiben.

DIE ERFREULICHE BILANZ

Insgesamt mehr als 1500 begeisterte TeilnehmerInnen, Wertschätzung der Eltern und Lehrer und ein äußerst positives Medienecho sichern uns die weitere Unterstützung der Tiroler Landesregierung zum Ausbau der Initiative - genug Ansporn also weiterzumachen.

ERFOLGREICHE STRATEGIE

Wir haben vermieden, mit erhobenem Zeigefinger den Powder zu verbieten. Spass sollen unsere Camps machen und dadurch den Lerneffekt erhöhen - Infotainment statt Frontalunterricht.

BREITE UNTERSTÜTZUNG ERMÖGLICHT SAAC ÖSTERREICHWEIT

Megacard, Max Mobil und Burton/Red ermöglichten uns durch ihre finanzielle Unterstützung,
die Sicherheitsinitiative in der Saison 2000/2001 auch auf andere Bundesländer auszuweiten.
Unser Expertenteam, das die Camps leitet, steht unter der Qualitätskontrolle des Österreichischen Alpenvereins und des Tiroler Lawinenwarndienstes.
Maßgeblich wird unsere bewusstseinsbildende Funktion durch die Tiroler Landesregierung unterstützt. Auch die Landesschulräte von Tirol und Vorarlberg gehören mit zu jenen, ohne deren Support dieses Projekt nie zustande gekommen wäre.

RÜCKBLICK 2000/2001

Nach 2 Camps 1998/99, 7 Camps 1999/00 hat es in der Wintersaison 2000/01 insgesamt 14 zweitägige, für die Teilnehmer kostenlose SAAC gegeben.
Rückblickend steht fest: Die Initiative ist ein großer Erfolg und die Bekanntheit und Akzeptanz von SAAC in breiten Bevölkerungsgruppen ist außerordentlich hoch.

DER KOMMENDE WINTER WIRD FETT

Für den Winter 2001/02 wird es wohl mehr als 35 Veranstaltungen geben, allein österreichweit sind 25 zweitägige kostenlose SAAC geplant.
Auch das benachbarte Ausland bekundet Interesse an unseren Lawinenseminaren und so werden wir zusammen mit dem Südtiroler Lawinenwarndienst fünf weitere SAAC in Südtirol veranstalten. Bei Powderhausen, der Snowboardcommunity Deutschlands, sind wir mit zwei Camps in Bayern und einem Camp in der Schweiz zu Gast. Daneben wird es wieder einige SAAC‘s gemeinsam mit Schulklassen, Firmen und Sportvereinen geben. Die Zusammenarbeit mit den Landesschulräten der verschiedenen Bundesländern und insbesondere mit einzelnen Schulen wollen wir jedenfalls intensivieren. Im März 2002 planen wir zwei SAAC-Freeridewochen in St. Anton am Arlberg und beim größten Boardertreff Europas, der Boarderweek in Val Thorens, Frankreich, wird SAAC im Dezember 2001 ein 4-tägiges Freeride Lawinen Camp durchführen.


SAAC STEHT FÜR

  • Lawineninfo, organisiert von Snowboardern für Snowboarder
  • Expertenteams mit Zugang zu den Jugendlichen
  • Erfolgreiche Strategie mit qualifizierten Fachkräften
  • Zielgruppengerechte Aufbereitung der Lehrinhalte durch moderne Präsentationsmethoden
  • Relativierung von Videoaufnahmen durch Profiboarder
  • Teilnahme von Opinionleadern der Szene an den Lawinenschulungen
  • Kooperationen mit Multiplikatoren im In- und Ausland

Aktivitäten Winter 2001/2002
Stand 10. Oktober 2001


21. Okt l - Kaunertal-Opening Mediencamp (Tirol)

3./4. Nov l - Kaunertaler Gletscher (Tirol)
16./17. Novl - Mühlauer Sportverein (Tirol)

8./9. Dezl - See im Paznauntal (Tirol)
15./16. Dez l - Silvretta Nova (Montafon, Vorarlberg)
18. - 21. Dez l - Boarderweek/ Val Thorens (Frankreich)
22./23. Dezl - Hochzillertal (Tirol)
27./28. Dez l - Mellau (Bregenzer Wald, Vorarlberg)

2./3. Jänl - Dachstein/Krippenstein (Oberösterreich)
4./5. Jän l - Innsbruck/Seegrube (Tirol)
12./13. Jän l - Warth-Schröcken am Arlberg (Vorarlberg)
19./20. Jänl - Fiss-Serfaus-Ladis (Tirol)
26./27. Jänl - Naßfeld (Kärnten)

2./3. Febrl - Damüls (Bregenzer Wald, Vorarlberg)
7./8. Febrl - Ötscher (Niederösterreich)
9./10. Febrl - Mayrhofen im Zillertal (Tirol)
14./15. Febr l - Innsbruck/Seegrube (Tirol)
16./17. Febr l - St. Jakob im Defreggen (Osttirol)
20./21. Febr l - Hinterstoder (Oberösterreich)
23./24. Febrl - Diedamskopf (Bregenzer Wald, Vorarlberg)

2./3. März l - Heiligenblut (Kärnten)
4./5. März l - Übungshauptschule, Hochzeiger/Pitztal (Tirol)
9./10. März l - Zugspitze/Grainau (Bayern)

6./7. April - Hochfügen im Zillertal (Tirol)


Zu den Camps anmelden kann man sich über unsere Internetseite www.saac.at oder durch ein E-Mail an anmeldung@saac.at.