WAKEBOARD EM
Schlechtes Wetter und kleine Pannen aber trotzdem ein neuer Europameister!

Dass gerade am EM Wochenende ein Sturm aus nordwestlicher Richtung 60 cm hohe Wellen bis zum Wasserskilift auf der Donauinsel treibt war ganz klar.
Dass jedoch irgendein Verrückter auf die Idee kommt und in der Nacht zwischen Qualifikationstag und Finale eines der zwei Umlaufseile ansägt, damit konnte niemand rechnen.

wake

Nach hochkarätigen Qualifikationsläufen am Freitag und der Panne am Samstag Vormittag konnte man ein spannendes Finale beobachten, bei dem sich sehr bald heraustellte wer mit dem unruhigen Wasser zurecht kommt und wer seine Probleme hat.
Vor allem für die Fahrer aus Südafrika schien dies sehr ungewohnt.

Keine Probleme hatte der Favorit und Weltmeister Berhard Hinterberger aus Bayern, der sich mich Tricks wie Double S-Bend, KGB, Tantrum to Blind, usw. den EM Titel holte.

wake2Auf Platz zwei landete der absolute Style Master Ben Hitch aus GB. Erst 17 Jahre jung startete er neben der Open Class auch bei den Juniors, wo er Gold holte. Sein Signature Trick war an diesem Wochenende ein 911 mit Indy Grab, allerdings zeigte er auch beim KGB mit wieviel Style man diesen machen kann.

Sabine Schmitt aus Deutschland siegte vor Eva Koch ebenfalls aus Deutschland. Der souveräne Blindjudge führte sie zum Sieg.

wake3
Wieder einmal zeigten die Deutschen Ihre Vormachtstellung am Lift und wurden vor GB und Süd Afrika auch Sieger in der Mannschaft.

Super Contestwochenende, dessen Temperaturen allerdings schon den anstehenden Winter ankündigten.

__________________________________________________

Europameisterschaft WAKEBOARD Cable
- auf der Wiener Donauinsel


Nur noch wenige Tage bis die Europäische Wakeboard Elite am Wasserskilift der Wiener Donauinsel gastiert und unter sich den neuen Europameister küren wird.

klaus

Mit dabei der erst vor wenigen Wochen zum Weltmeister ernannte Bernhard Hinterberger aus Bayern. Mit ihm wird das gesamte Deutsche Nationalteam erwartet, welches zur Zeit die Wakeboardnation am Lift darstellt.

Für Österreich starten neben den bereits bekannten Namen wie Chris Schinko und Robert Braun einige Newcomer wie zB. der erst 17 jährige Daniel Fetz. Er vertritt Österreich nicht nur in der Juniorenklasse sondern gilt als vielleicht die Überaschung für den Open Men Bewerb.
Leider nicht am Start der Österreichische Wakeboard Pionier Stefan Aichholzer. Wie erst letztes Wochenende bekannt wurde muß der sympathische Kärntner wegen einer Rückenverletzung die EM als Zuschauer verfolgen. Wirklich Schade, da er in den letzten Wochen sowohl im Training als auch bei der Staatsmeisterschaft in Feldkirchen unglaublich schwierige Tricks zeigte. Next Time is Your`s!
klaus

Als einzige Dame am Start wird die Wiener Lokalmatadorin Barbara Haanl den Beweis antreten, dass auch Österreichische Mädels Inverts springen können.

Neben den oben erwähnten kommen außerdem Rider aus Südafrika, Holland, GB, Ungarn und noch einigen anderen Wakeboardnationen auf die Doauinsel.

Programm:
Freitag 7. 9. 01
10:00 Training
14:00 Qualifikation
22:00 Party in der Meierei

Samstag 8. 9. 01
09:00 Semifinale
14:00 Finals
18:30 LIPTON ICE TEA High Jump Contest
22:00 Championsparty im "Club Maxim"

Location: Ski Nautika beim Wehr 1

Bleibt nur noch, auf gutes Wetter zu hoffen. Sonst - Zieht Euch waaarrrrm an!!!!