Siemens mobile Wave Tour Vienna 2002
21.-23. Juni 2002

mehr Pics findet ihr in unserer Fotogallery


Tricks und Results - Contestreport

50.000 Zuschauer waren gekommen, um sich dieses Spektakel einmal live zu geben. Jeder, egal welchem Boardsport er auch erlegen, wollte seine persönlichen Stars wie Terje Haakonson, Bill Bryan, Chris Miller, Greg Lazarus, Shaun White, Jason Prior und noch viele weitere, einmal in Action erleben.

Und eines kann sicher gesagt werden, enttäuscht wurde niemand, den die Rider rockten was das Zeug hielt. Es war fantastisch mitzuverfolgen, wie sich die Fahrer von Lauf zu Lauf pushten, ständig wurden neue Tricks probiert und gestickt.
Anarchy in der Welle


Bereits am Freitag beim "Best Trick Contest" konnte ein Newcomer ganz besonders überzeugen. Der erst 18 jährige Tyrone Rawlins aus Südafrika stockte die Menge mit fetten Airs, (One Footed und normal), Flips, und Spin Tricks,- sowohl Frontside als auch Backside. (BS 5er Double Grab). Am meisten überraschte er aber mit seinem erst dieses Wochenende erlernten Supermann, bei dem er aus beiden Schlaufen steigt, und MX ähnlich durch die Luft segelt.



Im Laufe des Wochenendes erweiterte er diesen Trick noch um eine 360 Grad Drehung. Supermann 360, echt sick! Tyrone trainiert seit 6 Monaten auf der fixen Welle im Urban Wave House in Südafrika, und wurde aufgrund seiner dortigen Leistungen erstmals auf einen Tourstopp eingeladen.

Pro Best Trick Results:
1. Tyrone RAWLINS RSA
2. Bill BRYAN USA
3. Jason PRIOR CAN


Samstag und Sonntag war nicht nur Hauptbewerb für die Pro’s, sondern auch Highnoon für die geladenen
Europäen Rider und die Girls.
Bei Hochsommerlichen Temperaturen wagten sich die Fahrer in die 3 Meter hohe Welle, die von 4 Turbinen mit 860 PS und 500.000 Liter zirkulierendem Wasser erzeugt wird.
Bei den europäischen Herren war es der deutsche Surfstar Christian Vockensberger der mit feinen Airs und Backflips die Judges überzeugte. Bei den Mädels gelang es einmal mehr der Halfpipe Olympiasiegerin von Nagano 1998 Nicola Thost, nicht nur die Mädels hinter sich zu lassen. Als einzige Dame zeigte sie neben stylischen Cutbacks auch Airs und sogar einen Boardslide an der linken Poolkante. Respekt Nicola Thost!

Europäen Rider:
1. Christian VOCKENSBERGER GER
2. Sergio BATRINA SPA/AUT
3. Mini KARPF GER

Girls:
Nicola THOST GER
Karolina SALAVCOVA Tschechien


Finale Pro Contest am Sonnatg:
Eine Stunde lang wurde im Rahmen einer Session (Wettkampfformat) um 20 000 Dollar "geflowboardet". Das sportliche Engagement, die Risikobereitschaft und vor allem die Begeisterung mit der die Finalisten die Wave surften, war einfach unglaublich. Nur einer konnte Tyrone Rawlins bei seinem ersten Event daran hindern, auch den Pro Bewerb zu gewinnen. Der 9-fache Skimboard-Weltmeister Bill Bryan ließ mit seinen technisch und stilistisch perfekten Runs wieder einmal alle hinter sich, wenn auch nur mit dem hauchdünnen Vorsprung von zwei Punkten. Der US-Amerikaner, Gewinner der letzten beiden Siemens mobile Wave Tour Stopps in Durban/Südafrika und Manila/Philippinen, schaffte als erster Flowboarder den Hattrick - drei Siege hintereinander. Damit festigte er auch seine führende Position in der mobile Wave Tour Weltrangliste.
Der dritte Platz ging an die norwegische Snowboard-Legende Terje Haakonsen, der zum krönenden Abschluß des Abends noch einen neuen Trick auf der Welle kreierte, den "Terje Alley Oop McTwist".
(eine Art Alley Oop Inverted 720)


Terje Style, Indy Nosebone

Zugaben wurden vom begeisterten Publikum gefordert. Alle 18 internationalen Rider gingen nach der Siegerehrung noch einmal auf "Das Righticus" (Wave), passend zur Fußball WM in National Trikots, und ließen der Anarchy auf der Welle freien Lauf.

Pro Final Contest:
1. Bill BRYAN USA
2. Tyrone RAWLINS RSA
3. Terje HAAKONSEN NOR
4. Chris MILLER USA
5. Kai JUNGHANS GER


Die Siemens mobile Wave Tour 2002 verlässt nach diesem äußerst imposanten Auftritt die Wiener Donauinsel und hinterlässt einen bleibenden Eindruck, und vor allem ein Verlangen nach einer fixen Welle für Surfing-Vienna. (an alle Politiker und Sponsoren)


Bericht: el_griko

-----------------------------------------------

Mittwoch, 19.06.2002

Könnt ihr euch vorstellen was abgeht, wenn 860 PS hochgefahren werden, um 500.000 Liter Wasser im Kreis zu spülen. Wir durften es beim heutigen Training live miterleben, es ist gewaltig.
Sowohl die Flowboard Pro's, als auch die geladenen Europäer testeten die erste mobile Rechtswelle, genannt das Righticus.


absolutes Surffeeling bei Bill Bryan, hier ohne Bindungsstraps

Auch wir kamen in den Genuß, das Ding einmal auszuprobieren. Eine feine Sache, wenn gleich man sicher ein paar Tage mehr brauchen würde, um sich halbwegs stylish auf seinen Abgang durch den seitlichen Spülgang vorzubereiten. So war es meist ein kurzes Surffeeling gefolgt von einem längeren Spülgang.


Der junge Tyrone Rawlins aus Südafrika, wo seit vergangenem Winter eine fixe Wave steht, gilt als einer der Geheimtipps für das Weekend.

Wave Loch Marketingleiter Albert Liu zeigte sich sichtlich stolz, als die Pro Rider, angeführt von Jason Prior und vor allem Snowboardlegende Terje Haakonson, zeigten was im Righticus möglich ist.






Kein Wunder, wenn die restlichen Rider um ihr Preisgeld fürchten wenn Terje anwesend ist, denn der Skandinavier zeigte schon heute extremst stylishe Airs, kombiniert mit Cutbacks und Inverts.

terje
Terje beim Frontside Air,
nicht einmal das Logo im Background erreicht seinen Style


Wem dass jetzt mächtig Lust auf mehr Gemacht hat, der sollte unbedingt auf der Donauinsel vorbei schauen. Von Freitag bis Sonntag jeweils ab 12:00 Uhr (Eintritt frei), wir sind auf jedenfall vor Ort.

mehr Pics findet ihr in unserer Fotogallery

Das Gewinnspiel für die 3 VIP Tickets zur mobile Wave ist bereits abgeschlossen, danke für eure Teilnahme.

Bericht: el_griko