freestyle.ch 2002, Landiwiese Zürich
27. - 29. September

Skateboarder, Snowboarder, BMXer und FMXer kämpften bei königlichem Wetter um die Krone in ihren Sparten. Das Publikum strömte erneut in Scharen auf die Landiwiese - über 100'000 sahen zwischen Freitag- und Sonntagabend die Sprünge der weltbesten Freestyler.

Pünktlich zum Veranstaltungsbeginn setzte sich die Sonne durch und blieb den Freestylern bis am Sonntag treu. Nach der Eröffnungsshow am Freitag, den Qualifikationen und dem Spezialwettkampf, the Ultimate Crossover Session am Samstag, ging es am Sonntag ans Verteilen der 130'000 Franken Preisgeld.

Pic: Stefan Gimpl, Sieger der Ultimate
Crossover Session (alle vier Disziplinen)



freestyle.champ BMX
Die erste Entscheidung fiel in der Halfpipe und zwar auf zwei Rädern. Es waren erneut die BMXer englischer Muttersprache, die den Massstab setzten. Allen voran Zach Shaw (GBR), der schwerste Tricks in flüssige Läufe umzusetzen vermochte. Er siegte vor dem Amerikaner Jay Eggleston und Stephan Geisler, der sich mit seinem letzten Lauf noch aufs Podest hob.


freestyle.champ Skateboard
Auch die Skater in der Halfpipe boten dem gut gelaunten Publikum das, wofür dieses gekommen war. Der kleine Franzose Terrence Bougdour beeindruckte mit seinen trickreichen Läufen das Publikum mehr als die Jury und landete auf dem dritten Platz. Mit dem zweiten Rang unterstrich der 25-jährige Deutsche Jürgen Horwarth, was für Fortschritte er gemacht hat. Steht er seine besten Manöver in einem Lauf, hält er mit den ganz Grossen mit. Zum Beispiel mit Buster Haltermann, Skateboard-Ästhet aus Kalifornien, der sich seinen freestyle.champ-Titel aus dem Jahr 2000 zurückholte.



freestyle.champ FMX
Mit einer faustdicken Überraschung endete der erste FMX -Wettkampf im Rahmen von freestyle.ch: Der 19-jährige Schweizer Thamer Engeli verwies den Engländer Garry Taylor auf den zweiten Platz. Auf den dritten Platz flog der am stärksten eingeschätzte Schweizer, Mat Rebaud. Kein Zweifel, FMX gehört von nun an zum festen Programm von freestyle.ch.





freestyle.champ Snowboard
Wie erwartet war das Snowboard-Finale der absolute Höhepunkt von freestyle.ch. Es war auch live am Schweizer Fernsehen zu sehen, doch keiner der Tausenden von Zuschauern auf der Landiwiese wollte mit denen im Wohnzimmer tauschen. Die völlig entfesselten Snowboarder entfachten eine Stimmung wie an einem Rockkonzert.

freestyle.champ wurde der auffälligste Fahrer, der Kanadier Marc André Tarte (siehe Bild), der in kurzen Hosen und Lok-Führermütze einen 1080 perfekt stickte. Nur einen Zehntelspunkt weniger ersprang sich Publikumsliebling Gian Simmen vor seinen Landsleuten Nicolas Müller und Romain de Marchi, welche punktgleich auf Rang drei landeten.


ERGEBNISSE - Snowboard:
1. Marc André Tarte (CAN),
2. Gian Simmen (SUI),
3. Nicolas Müller (SUI),
4. Romain De Marchi (SUI),
5. Giacomo Kratter (ITA),
6. JP Solberg (NOR),
7. Ero Ettela (FIN),
8. Stefan Gimpl (AUT),
9. Fredi Kalbermatten (SUI),
10. Christoph Weber (GER)

The Ultimate Crossover Session:
1. Stefan Gimpl, Snowboard (AUT),
2. Garry Taylor, FMX (UK)