T-Mobile Snowboard Tour by ASA 2002/03
Freeride Event bei erstklassigen Bedingungen
18. Jänner 2003 - Sonnenkopf, Vorarlberg


Bei strahlendem Sonnenschein stieg - nach positiven Erfolg im letzten Jahr - der 2. Snowboard Freeride Event am Sonnenkopf. Beim Massenstart stürzten sich 60 Teilnehmer zugleich ins Tal. Es wurde um ein Preisgeld von 2.000.- Euro und viele Sachpreise gefightet.

Der fuer das Wochenende 25. & 26. Jänner geplante Event der T-Mobile Snowboard Tour by ASA wird auf 8. & 9. März verschoben. Preisgeld: 7.000 Euro!


Massenstart und volles Rohr vom Berg bis ins Tal war das Motto für diesen Event. Einige Richtungstore gaben den ungefähren Streckenverlauf vor. Nur ein kurzes Teilstück wurde auf präparierter Piste zurueckgelegt, der überwiegende Teil führte durch freies Gelände. Auf Sicherheit wurde wie im letzten Jahr wieder allerhöchster Wert gelegt. Geprüfte Bergführer begutachteten zuerst den Streckenverlauf, und erst nach ihrer Freigabe erfolgte der Start. Helm und Lawinenpieps waren Pflicht.

Gestartet wurde am Grat zwischen den Gipfeln des Glatingrat und des Purt-schakopf auf ca. 2.200m Seehoehe. Insgesamt wurden zwei Läufe gefahren, der erste endete ungefähr auf halber Höhe der Ober-moos Bahn, der zweite weit unter der Obermoosbahn auf ca. 1.150m Seehöhe. Fuer die Höhendifferenz von über 1.000m benötigte der Sieger knapp unter 7 Minuten, die Durchschnittszeit lag bei rund 8 Minuten. Bei einer derart langen Dauer des Laufes sind die Ansprueche an Material, Geist und Körper immens hoch. Den Athleten wurde vollster Einsatz abverlangt. Als Belohnung für Ihre Anstrengungen wurden die Teilnehmer im Ziel mit einem Barbecue im Schnee, Lagerfeuer und DJ-Sound erwartet - die Feierlichkeiten verlagerten sich anschließend zur X-CITE Party ins "Tobias" in Klösterle.

Während beim ersten Freeride Event der ASA am Sonnenkopf noch die Vorarlberger dominierten, mussten sich dieses Jahr sowohl Damen als auch Herren geschlagen geben. Ein Grund dafür war mit Sicherheit die stärkere Konkurrenz wegen des positiven Anklangs dieses Events.
pics by asa


Ralph Castelberg:; 23 Jahre, aus Zürich; Halbprofi, Longboard Fahrer
"Das war echt ein geiler Event. Am Start war ich zwar noch im vorderen Mittelfeld, ich glaube, dass mir mein Longboard zum Sieg verholfen hat."

Markus Staudacher; 27 Jahre, aus St. Veit in Kaernten; Snowboardlehrer im Oetztal; früher Big Air Events, jetzt Boardercross und Freeride (letztes Jahr 3. Platz Gesamtwertung Spocus Boardercross Tour):
"Ein verrückter Event von Verrückten fuer Verrückte! Es hat riesigen Spaß gemacht, die Waden brennen mir jetzt noch! Im naechsten Jahr bin ich sicher wieder dabei, dann hole ich mir vorher noch einige Tipps von den Locals. Auf jeden Fall eines der Highlights meiner bisherigen Karriere!"

Christoph "Dudli" Vonbank; 29 Jahre aus Braz in Vorarlberg; letztes Jahr zweiter beim Freeride Event am Sonnenkopf
"Ich habe im 2. Lauf lange gefuehrt. Als ich zurueckgeschaut habe, bin ich jedoch auf einen Stein gefahren, gestürzt und etwas zurückgefallen. Erst im unteren Teil konnte ich wieder 3 Plätze gut machen. Auf jeden Fall freut es mich, dass ich mit den Jungen immer noch mithalten kann."

Philip Alexander Huber; 24 Jahre, aus Gerlos in Tirol; Snowboardlehrer in Gerlos; fährt sonst Halfpipe und Big Air Contests
"Ich bin froh, dass ich zum Contest hierher gekommen bin. Es war sehr aufregend, aber nicht gefährlich. Die Leute sind ja alle gut im Training."

Carmen Waldner; 19 Jahre, aus Tristen in O-Tirol; Snowboardlehrerin in der Schweiz; fährt sonst Slope Style und Boardercross
"Das war der volle Spaß. Ich bin froh, dass ich jetzt noch stehen kann!"

Raphaela Rudigier; 21 Jahre, aus St. Gallenkirch in Vorarlberg; studiert in Innsbruck; letztes Jahr Siegerin Boardercross T-Mobile Austrian Open by ASA
"Ich bin zwar aus der Gegend, aber den Sonnenkopf kannte ich noch nicht so gut. Ich hatte also keinen Heimvorteil - jedoch Routine von den Boardercross Contests her."

Kathrin Thum: 21 Jahre, aus Vandans in Vorarlberg; Maschinenschlosserin in Nüziders; frueher Slope Style Contests gefahren
"Es war schon sehr anstrengend. Aber das Motto hier ist Runter und Vollgas. Auf jeden Falle sollte es mehr solche Events geben!"


Ergebnisse - Herren:
1) Ralph Castelberg (Zuerich, Schweiz)
2) Markus Staudacher (St. Veit, Kaernten)
3) Christoph "Dudli" Vonbank (Braz, Vorarlberg)
3) Philip Alexander Huber (Gerlos, Tirol)

Ergebnisse - Damen:

1) Carmen Waldner (Tristen, O-Tirol)
2) Raphaela Rudigier (St. Gallenkirch, Vorarlberg)
3) Kathrin Thum (Vandans, Vorarlberg)


Alle Termine der T-Mobile Snowboard Tour by ASA:
18. 1. 2003 Sonnenkopf/Arlberg (Vbg.) FR
1.-2. 2.2003 Schleppe Alm (Kaernten) HP / SS
8.-9. 2. 2003 Grossarl (Salzburg) HP / HP
15.-16. 2. 2003 Silvretta Nova (Vorarlberg) BX / HP
22.-23. 2. 2003 Achenkirch (Tirol) HP / BX (SS)
8.-9. 3. 2003 Wildschoenau (Tirol) BX / HP
22.-23. 3. 2003 Ehrwald/Zugspitze (Tirol) HP / SS
T-Mobile Austrian Open

HP = Halfpipe, BX = Boardercross, FR = Freeride, BA = Big Air, SS = Slopestyle

-------------------------------------------


Inferno am Sonnenkopf

Es ist wieder soweit. Nächstes Wochenende 18.-19.01. 2003 ist Freeridetime. Letztes Jahr schneite es so viel, dass wir aufgrund der erheblichen Lawinengefahr die Wunschabfahrt nicht durchziehen konnten. Heuer ist´s eher umgekehrt. Momentan ist die Schneelage ausreichend, oben gehts gut und man kann bis ins Tal abfahren. Aber ein halber Meter Fresh wäre noch ideal. Hoffentlich bewahrheitet sich die Wettervorhersage.



Einfach ein Traum der Sonnenkopf



Zum Event:
Massenstart nach Ridersmeeting um 12:00 auf 2300 m.ü.A, Ziel 1000 m.ü.A dazwischen freies Gelände, Piste, Jumps mit ein paar Richtungstoren gekennzeichnet. Derzeit stehen 3 Routen zur Auswahl, je nach Verhältnissen werden wir die geeignetste auswählen. Boards wachsen könnte im unteren Teil keinesfalls schaden. Anschliessend wieder Grillen und lustig sein. Essen und Getränke für alle Teilnehmer und Helfer kostenlos - party on.

Preisgeld: Zwar nebensächlich aber 2000 € have.
Startgeld: € 25.-- inkludiert 2 Tages-Skipass, 20 € Kaution für Startnummer. Minderjährige brauchen Starterlaubnis ihrer Erziehungsberechtigten.

Anmeldung unter www.powdern.com oder direkt bei der Talstation Sonnenkopf am Samstag von 8-10 Uhr.
Wer schon am Freitag da ist und dem morgendlichen Anmeldestress aus dem Weg gehen will, kann sich von 18-20 Uhr im Gemeindesaal von Klösterle visavis vom Spar anmelden.

ACHTUNG max. 70 Starter!!!

Startvoraussetzungen: Helm, LVS-Gerät, Hirn, Snow-boarderfahrung und Können. Pieps und Leihhelme sind begrenzt vorhanden. Rückenprotektor empfohlen.

Sonntag: Ersatztag bzw Shooting day für die Top-Platzierten und all jene, die sonst nicht die Möglichkeit haben, einmal ins Fernsehen zu kommen.

ASA Hotline: 0043 676 7531510
Anreise nach Vorarlberg und Gebietsinfo unter www.skiregion-sonnenkopf.at
See ya there
Frejn