Lords of the Boards meet Legends
Gitti Köck Sieg und Abschied
Fieberbrunn, 20.1.2003


Österreichs einzige Snowboard Olympia-Medaillen-gewinnerin, World Tour Gesamtsiegerin sowie Europa-meisterin & Vize-Weltmeisterin hat am Samstag in Fieberbrunn ihre glanzvolle Sportkarriere mit einem Sieg beim Lords of the Boards beendet!

Ein rauschendes Abschiedsfest bereiteten die Fieberbrunner der Bronze-Gitti am vergangenen Wochenende. Bei strahlendem Winterwetter präsentierte sich der seit 12 Jahren für seine Alpin-Races international berühmte Doischberg dem Publikum, den Fans und den zahlreich erschienenen Legenden. So viele Lords & Ladies of the Board hat dieSnowboardwelt noch nie gemeinsam carven, feiern und lachen sehen! Mit von der Party waren auch die frischgekürten Weltmeister Ursula Bruhin (Parallel-GS, SUI) und Sigi Grabner (Parallel-Slalom, AUT), die Vize-Weltmeister Nici Pederzolli (Halfpipe, AUT) und Simon Schoch (Parallel-GS, SUI) sowie der amtierende Olympiasieger Philipp Schoch (Parallel-GS, SUI).

Nach dem herzlichen Empfang am Freitag abend hiess es am Samstag mittag noch einmal für 16 Racer: left course ready, right course ready - attention - go! Gitti Köck, die in ihrem Lieblings-Event-Ort Fieberbrunn noch nie ganz oben am Stockerl gestanden war, holte sich endlich ihren Titel Lady of the Board. In Fieberbrunn siegreiche Ladies wie Christine Rauter (AUT, 1995, 1997), Anja Hagenbucher (GER, 1993),
Gitti wild - pic by Pölzl -

Cecile Plancherel (SUI, 1996), Betsy Shaw (USA, 1995) und Vize-Winner am Doischberg Heidi Jaufenthaler (AUT), Jana Sedova (SVK) und Ena Himmler (GER) schenkten sich nichts und schnupperten alle vollkommen begeistert wieder einmal Rennluft.

Spannende Duelle lieferten sich unter anderem noch aktive Titelträger wie Sigi Grabner (3-facher Winner in Fieberbrunn und damit Rekordhalter!), Urs Eiselin, Gilles Jaquet und Simon Schoch. Beeindruckende Leistungen vollbrachten auch die österreichischen 
                                                        Sigi happy - pic by Pölzl -

Oldies Gerry Ring und Richie Pickl (die bereits beim ersten Rennen 1991 in Fieberbrunn starteten!) bzw. die Lords Ueli Kestenholz (SUI, 2001), Nicolas Conte (FRA, 1996, 1997) und Hansi Rösch (GER, 1993). Schließlich durfte sich der Schweizer Urs Eiselin erstmals als Sieger eines Fieberbrunn Rennens mit seiner ehemaligen Teamkollegin Gitti Köck feiern lassen - Lady & Lord of the Board 2003. Das Preisgeld von 2000 Euro wurde den Roten Nasen gespendet, die übrigens als Vorläufer des Parallel-Races nicht ganz so rasant wie die Rollstuhl-Olympioniken Andi Schiestl und Harry Eder den Parcours am Doischberg bewältigten.

Die Party am Dorfplatz mit den Live-Acts Jabberwalky und Chair-o-Plane setzte sich bis in die frühen Morgenstunden im "Cheers" fort. Sonntags gab es das traditionelle gemütliche Chill-Out vor dem Trendhotel am Streuböden und beim Freeriden im gesamten Gebiet.

Nostalgie kam nicht auf - denn alle Stars (viele bereits mit eigenem Nachwuchs im Zielraum) waren sich einig: die Legenden Treffen werden ebenso ihre Fortsetzung finden wie die Lord of the Boards Events in Fieberbrunn! Dem Resort, das seit Jahren für Bewegung und Maßstäbe im Snowboarden sorgt. Und auch die Bronze-Gitti wird bestimmt bei dem ein oder anderen Contest als Lady of the Board 2003 ihre Snowboard Performances geben.


Ergebnisse:
Damen

1.Gitti Köck/AUT
2.Cecile Plancherel/SUI
3.Christine Rauter/AUT

Herren
1. Urs Eiselin/SUI
2.Ueli Kestenholz/SUI
3. Simon Schoch/SUI