T-Mobile SOUL CITY presented by Nokia
30.-31. Dezember 2002

Bereits zum 6. Mal feiert die Snowboardszene den Jahrswechsel im Wiener Prater beim Soulcity. Heuer mit neuen Sponsoren an Board, wird auch den Freeskiern genüge getan. Erstmals sollen Boarder und Skier gleich gewichtige Parts haben.

2 Qualifikations-Pre-Events:
Die beiden Termine, an denen sich jeder für den T-Mobile Soul City qualifizieren kann, stehen fest.
23.12.2002 St. Corona am Wechsel/NÖ
27.12.2002 Wildschönau/T

Neue Rampe:
Neben dem Kicker für den Straight Jump wird im Auslauf ein beleuchteter Wallride aus durchsichtigem Plexiglas errichtet. Ein zusätzliches Rainbow-Rail dient dem Best-Trick-Contest. Durch die neue Position der Rampen rückt die Action mitten ins Zuschauergelände, das Publikum ist also hautnah dabei.

Rider: Darius Heristchian auf der Rampe vom letzten Jahr
Pic: snowboard.at




Qualifikationstag 30.12.2002:
16 Rider bei Snowboard und Freeski
Die Qualifikation findet einerseits bei den Pre-Events im Vorfeld statt, wo heimische Nachwuchstalente sowohl im Snowboarden als auch im Freeski je 6 Wild Cards für den 30. Dezember erwerben können. 6 Rider sind fix geladen, hinzu kommen die 4 Sieger der Events im vorangegangenen Frühjahr. Im New School Skiing Bewerb füllen 10 geladene Rider das Teilnehmerfeld an diesem Qualifikationstag auf.

Hauptbewerb 31.12.2002:
Finale der Top 16
Die jeweils besten 4 Rider des Vortages treten gegen die 5 besten des Soulcity 2001 an.
Dies sind folgende Snowboader:
Marc-Andrè Tarte, Nicolas Müller, Pavo Tikkanen, Andy Finch und Stefan Gimpl.
Im Freeski: Sterbenz, Windstedt, Olsson, Zika, Hörist.
Um das Finale der 16 Rider zu vervollständigen, werden weitere 5 geladen, sowie jeweils 2 per Internet-Voting ermittelt.

Party:
Eine Mitternachtsshow mit Laserprojektion am Riesenrad sowie zwei Party Zelte mit verschiedenen Dance-Floors warten auf ausgelassenes Feiern.

weitere Infos unter: www.soul-city.at

Text: el_griko