GAP 1328 Summercamp - 1 Woche

>> zur Camp-Report Übersicht

Die erste Woche GAP-Camp 2003 ist bereits Geschichte! Doch ihr sollt zumindest wissen, was ihr da so alles versäumt habt!
Die ersten Tage des heuer wohl gefragtesten Summercamps unserer Breiten waren bisher leider nur selten mit schönem Wetter gesegnet. An den schönen Tagen hingegen ging auf der Zugspitze echt die Post ab.

Zuerst aber zum heurigen Park:
Die Pipe präsentiert sich erwartungsgemäß in einem Topzustand. Das beliebteste Obstacle am Camp ist für Superpipemaßstäbe noch eher im kleineren Bereich anzusiedeln. Bedenkt man nun, dass die sommerlichen Temperaturen nicht unbedingt massig Speed zulassen, scheint dies aber genau das richtige Rezept zu sein. Groß genug, um sicher im Vert zu landen, kann man sich darin also mit wenig Risiko in fett hinaus "schießen". Bei Schönwetter werden die Walls super weich, sodass sich auch der eine oder andere Invert-Trick mit wenig Risiko probieren läßt.


Rail Line, alle pics: www.gap1328.de

Kicker gibt es in allen erdenklichen Größen. Für Anfänger gibt es 3 kleine Style-Roller, bei denen es auch nichts ausmacht, wenn man mal nicht über den Table kommt. Abschließend geht´s dann noch über die Mini-Corner.
Die normale Line besteht aus 5(!) Rollern mit teils zwei Take-Offs unterschiedlicher Größe. Hier kommt auch der Pro auf seine Kosten, denn die größeren Teile in diesem Run gehen immerhin über mehr als 15m Table. Ideal für die fettesten Combos!
Die Pro-Line neben der Pipe, hat die geplanten Ausmaße noch nicht erreicht. Der erste Kicker wird wohl wegen den topographischen Gegebenheiten eher was zum "umswitchen" bleiben, aber der zweite wäre auf alle Fälle ausbaufähig!
Weiter geht´s dann im Run über die mächtige Corner. Um den Sprung nach was aussehen zu lassen, sollte man sich aber schon mindestens 4m nach oben begeben, denn auf diesem Riesenteil sieht alles etwas niedriger aus - zumindest von unten!
Anstatt der "Dicken Berta" vom letzten Jahr gibt´s heuer einen etwas kleineren, gut 20m weiten Kicker, der optimal für Foto-Shoots ist. Massig Speed gibt auch massig Airtime!

Die Hardcore-Shredder unter euch werden das Glitzern in den Augen bekommen, wenn der Blick über die Pro-Railline schweift. Neben Double-Kink-Rail, Curved Box und anderen gibt´s noch ein Ding, das wie ein Kicker funktioniert. Keine Angst, für diejenigen von euch, die noch weniger Jib-Erfahrung mitbringen, gibt´s die Easy-Line.


Pros
Dass auch ausreichend Prominenz am Berg ist konnte man schnell am Niveau der Rider erkennen.
Die drei Pipefräsen Michaelis, Hoffmann und Mandlberger zeigten, wie hoch man da drinnen eigentlich sein sollte, Christoph Weber und David Benedek nahmen die Kicker in Angriff und Silvia Mittermüller überzeugte neben dem Riding auch noch mit der perfekten Bikinifigur im Whirlpool. Übrigens warten auf die ersten drei Mädels im Pool jeweils ein Protest Bikini!!!


Chill & Grill
Die Chill-Area am Berg bietet Whirlpool, die saftigsten Koteletts vom Grill, Liegestühle und fetten Sound vom DJ. Weiters gibt´s in Garmisch die Chillout-Lounge. Ideal zum Abhängen, asiatisch Essen oder Vorglühen. Täglich offen ab 10 Uhr morgens.


Inside
Zwei Tipps solltet ihr euch zu Herzen nehmen:
- unternehmt alles was ihr könnt, um dabei zu sein, es lohnt sich wirklich!
- nehmt viel Wachs und vor allem eine Bürste mit - Beläge mit freier Struktur sind das A und O!


Text: Gängsta

>> zur Camp-Report Übersicht