pic by stefandrexl.de  
Für vergangenes Wochenende, den 17.-19. Oktober 03, war das diesjährige ASA-Opening am Kaunertaler Gletscher angesetzt. Diesmal schon die 18. Ausführung dieses Events ließ sich auch heuer wieder einiges davon erwarten.
Am Freitag galt es bereits für die knapp 100 Teilnehmer der Qualifikation, sich fürs Finale zu qualifizieren. Anstatt der 8 geplanten konnten sich aufgrund des hohen Niveaus schließlich 12 Fahrer fürs Finale empfehlen, wo sie am Samstag auf die 8 gesetzten Rider trafen.
Schon in der Qualifikation konnte man sehen, dass viele der Teilnehmer wohl nicht zum ersten Mal in der Saison am Brett standen. Mit weniger als einem 720 über den Kicker war ohnehin nichts drin und dann musste aber auch die Railline noch einigermaßen passen, um sich den Aufstieg in die nächste Runde sichern zu können.
Am Samstag lockte abermals traumhaftes Wetter zahlreiche Snowboarder auf den Gletscher, wo diese eine einmalige Show der Finalteilnehmer zu sehen bekamen.

Im einstündigen Jamsessionformat fighteten die qualifizierten Rider, um den besten Eindruck bei den Judges. Stefan Gimpl z.B. überzeugte mit extrem gebonten FS 7´s und Cab 7´s, doch damit blieb er immer noch hinter den drei bestplatzierten Fahrern zurück.

Dritter wurde der Vorjahressieger Vinzenz Lüps (GER), dessen beste Line aus FS 7, CAB 7 +  5050 und BS Boardslide an den Rails bestand. Mit einem FS 9 to Switch BS 9 fuhr er die technischte Line des Tages an den Kickern, doch leider patze er dabei etwas, was ihm womöglich den Sieg kostete.
Den zweiten Platz holte sich Flo Mausser (AUT) mit einer sicheren CAB 5 to CAB 9 Line an den Kickern + Boardslides an den Rails.
Verdienter Sieger des Openings wurde der deutsche Newcomer Alessandro Boyens. Er überzeugte, wie schon am Vortag in der Qualifikation, vor allem mit seinem außergewöhnlichem Style die Judges und sprang, mit einem BS 7 Indy, einem CAB 9 Tailgrab, gefolgt von einem 5050, 180 off am Rail, an die Spitze.

Bei den Mädels konnte die Titelverteidigerin Lisa Filzmoser heuer leider verletzungsbedingt nicht teilnehmen. Sie war aber trotzdem zum Opening gekommen, um wenigstens die Parties mitzunehmen. Am Ende gab es ein rein deutsches Finale bei dem sich Janssen Vera, vor Hamann Steffi
und Schlereth Silvi (GER) durchsetzte.

  pic by stefandrexl.de  
Die Parties am Opening waren auch heuer wie üblich vom Feinsten. Die Bands
No Mayers 50 und die Surfaholics brachten am Freitag - Irish Car Bomb, Big Wig und die Punkrocklegenden von
No Use for A Name am Samstag - die Stimmung im Zelt zum kochen.

Auch dieses Mal fielen leider einige Snowboarder dem Ausgehen zum Opfer. So hatte zum Beispiel der Air&Style-Titelverteidiger David Benedek am Freitag wohl etwas zu viel gefeiert, weshalb er sich am Finaltag nur mit der Moderation des Contests, anstatt seiner Teilnahme daran, begnügte. "Ich mache einen Sprung und damit besiege ich Stefan!", war eine seiner Aussagen. Er ist dann zwar doch nicht gesprungen, aber wir sind schon auf das nächste Aufeinandertreffen der beiden gespannt.

Text: Gängsta
Kaunertal Opening Ankündigung
www.kaunertal-opening.at