Erlebnissreport: 12./13. April 2003

weitere SAAC Storys:
>> SAAC Reports 2003
>> SAAC allgemeine Übersicht

Der letzte Termin der SAAC-Serie 2002/2003 ging vergangenes Wochenende in Hochfügen über die Bühne. Mit dabei unser Gängsta, der sich eingeschleust hat, um die Camps zu testen. Gerade die letzten Schneefälle hatten noch einmal mächtig Powder gebracht. Umso deutlicher konnten die Gefahren veranschaulicht werden. Gerade die vergangene Saison forderte 2 absolute Größen des Snowboardsports, die beide in einer Lawine ums Leben gekommen waren. Zuerst verstarb der noch sehr junge Tristan Picot, und nur wenige Wochen später die Snowboard Legende Craig Kelly. SAAC verdeutlicht die Alpinen Gefahren, und liefert die Basis Informationen über Lawinen und die eigenenGrenzen beim Powdern, - und das alles GRATIS!!



Gängstas Report:
Beim Camp dabei waren ca. 50 Snowboarder und Schifahrer, 4 Bergführer und die 2 netten Mädels von "Boarderspalace", die die organisatorische Leitung über hatten. Eigentlich könnten noch ein paar mehr teilnehmen, doch leider kommt es immer wieder vor, dass sich einige nicht abmelden.
Start war am Samstag in Fügen im Hotel Crystal.
Dort klärten die beiden jungen aber bereits recht erfahrenen Bergführer Picco und Pauli die Teilnehmer 3h lang über die Risiken auf, die ein Powderrun so mit sich bringen kann, und wie man mit jenen am besten umgehen kann.

Nach dem Theorieteil des ersten Teils verstreute sich die Leute in der Fügener Umgebung, um das örtliche Nightlife zu genießen. Sonntags um 9.00 Uhr konnte man dann an den Gesichtern auch leicht erkennen, wer wohl etwas zu viel gefeiert hatte.
Nach der Materialausgabe wurden die Teilnehmer in 4 Gruppen aufgeteilt, die auch schnell im Off-piste-Gelände untertauchten. Spätestens jetzt erkannte jeder, dass es dort von Backcountry-Varianten nur so wimmelte. Neben langen Powderruns im nächtlich gefallenem "Fresh", kam aber auch Gefahreneinschätzung und die Übung mit den LVS-Geräten nicht zu kurz. Alles in allem ist so ein SAAC Camp ein superfeines Wochenende mit ebenso netten Leuten, an dem wohl jeder massig Spaß hatte und sehr viel dazugelernt hat.
Und - für alle die es noch nicht wissen: Die SAAC sind völlig kostenlos (Liftkarte, Schulung, Material)!
In diesem Sinne Danke an alle die SAAC möglich gemacht haben - an das gesamte Team, die Sponsoren (u.a. T-Mobile und Megacard) und an die Hochfügener Bergbahnen!
Als Saisonabschluß der diesjährigen SAAC-Serie findet am 30.April ein feines Abschlußfestl im alten Cineplexx-Kino Innsbrucks statt.



Insgesamt fanden in dieser Snowboardsaison 20 Camps statt, an denen über 1.100 Snowboarder und Skifahrer teilgenommen hatten.
Wer im Winter keine Zeit für SAAC gefunden hat, für bietet SAAC im Juli zwei Summercamps auf dem Gletscher in der BASE youth world Sölden.

Termine und Anmeldemöglichkeiten unter:
www.saac.at

weitere SAAC Storys:
>> SAAC Reports 2003
>> SAAC allgemeine Übersicht


Text: Gängsta/el_griko