Wick Snowparktour 2003 - Das Finale!

Für viele Rider war es eine lange Anreise, aber es hat sich in jedem Falle gelohnt. Übernachtung mitten im Backcountry auf einer Hütte, Skidoos als Taxi, feine Party..

(Diedamskopf/Vorarlberg, 11.3.2003) - Ein Winter-Wochenende mit herausragenden sportlichen Leistungen fand am 8./9.März 2003 am Vorarlberger Diedamskopf statt: Finale der Wick Snowparktour 2003. Insgesamt 10 Teams mit jeweils 3 Ridern (Skier & Boarder gemischt) repräsentierten ihren favorisierten Snowpark.

Aufgrund der unsicheren Wetterlage entschied man gemeinsam, das mit Spannung erwartete Finale schon am Samstag auszufahren. Dadurch wäre das Wiener Team fast zu spät gekommen. Aber eineinhalb Stunden Jam Session sind eh genug.

pic: www.fetzyonboard.at.tt


Vormittags trainierten alle Teilnehmer mit den Salomon Profis Christophe Schmidt (Junioren Weltmeister Halfpipe aus GER) und Alois Bickel (exzellenter Free-Skier aus AUT), holten sich noch den letzten Schliff und wertvolle Tipps von den Meistern.



Punkt 13 Uhr begann die Qualifikation. Da hiess es gleich von Anfang an Gas geben, denn nur die Hälfte der 10 Teams konnte eine Runde weiterkommen und somit dem Titel ein Stück näher. Jedes Team hatte 2 Runs durch einen mit perfekt geshapten Elementen bestechenden Snowpark. Es wurde gerailt, geslidet, gejumpt, gegrabt.
 
Quali-Winner war die Axamer Lizum, deren Glückssträhne abrupt endete als sich der Boarder Wolfi Wanner verletzte. Die beiden Innsbrucker Richter-Brüder mussten nun als Free-Skier allein das Finale bestreiten, spulten unter anderem eine 2er Line über die Rails, konnten aber ganz vorne nicht mehr mitmischen und landeten auf Rang 5. Auf den 4.Platz kam das Team Leogang, das vergangene Saison noch siegen konnte. Um die Plätze 1-3 wurde hart gefightet: 3er Combos durch den gesamten Park, 720° Rotations über Corner und Kicker, Frontside - Backside - Rodeos - Jumps - das Repertoire konnte sich wahrlich sehen lassen. Schließlich setzten die Pro Judges Schmidt, Bickel und Tommi Marsh Mellow das gastgebende Team Diedamskopf mit Hanno Kobler, Patrik Huber und Christian Jäger auf Platz 1, knapp gefolgt von dem der Planneralm (2.) und Hinterstoder (3.). Die Winnerpreise können sich ebenso sehen lassen wie die Tricks der Newcomer: eine Woche Snowboard Camp mit den Salomon Profis im französischen Les deux Alpes, die Playstation 2 und eine Quiksilver Ausrüstung wurden verteilt.



Der Innsbrucker Hanno Kobler, der für das Team Diedamskopf am Start war, machte sich selbst das schönste Geschenk zu seinem 21.Geburtstag: er wurde gemeinsam mit dem Salzburger Peter Wegscheider (für den steirischen Park Planneralm am Start) als der Rider von der Jury auserkoren, der die beeindruckendsten Tricks und Lines über Rails, Kicker und in der Pipe zeigte: most impressive Rider. Der Lohn dafür ist ein Startplatz beim Ästhetiker Finale im Zillertal (25.-30.3.03).
Begeistert waren die Organisatoren auch von den Mädels, die tolle Performances zeigten und neben dem Beifall der zahlreichen Zuschauer mit einer Roxy Quiksilver Ausstattung belohnt wurden.
Ein fettes, chilliges Final Wochenende wurde allen Teilnehmern von den Veranstaltern gegönnt. Das gemeinsame Domizil für 3 Tage war das Neuhornbachhaus, wo analysiert und auch kräftig gefeiert wurde. Die lässige Stimmung und perfekte Parkbedingungen krönten die Wick Snowparktour 2003, die mit ihren Partnern Wick, Megacard, Quiksilver und Salomon den Zeitgeist aufschnappte, Snowboarder und New School Skier vereint in Workshops mit neuen Tricks bereicherte und so genau dem Trend der Jugend entsprach: über 300 Teilnehmer in 7 Bundesländern sprechen dafür!
Highlight ist und bleibt das Finale im Ländle:"Ein absolut würdiger Tourabschluss, viel Engagement und Vertrauen seitens des Ortes, eine Steigerung zum Vorjahr, beim Niveau der Rider und des Park - einfach super!" so die einstimmige Meinung der Initiatoren Matthias Hofmann und Tommi Marsh.

Wick Snowparktour 2003: Ergebnisse Finale, Diedamskopf/Vorarlberg, 8.März 2003
Jam Session/Teamwertung
1. Team Diedamskopf/Vorarlberg
2. Team Planneralm/Steiermark
3. Team Hinterstoder/Oberösterreich
4. Team Leogang/Salzburg
5. Team Axamer Lizum/Tirol
gemeinsam auf Platz 6: Team Sillian/Osttirol, Team Simonhöhe/Kärnten, Team Semmering/Niederösterreich, Team Wien/Heldenplatz und das Girls-Team

Most impressive Rider:
Hanno Kobler (Tirol)
Peter Wegscheider (Salzburg)

Alle weiteren Informationen, Foto Gallery & Termine für 2004 gibt es unter www.snowparktour.com

Nach 9 grandiosen Stopps in Österreich expandiert die Snowparktour ins benachbarte Deutschland. Die Top-Resorts Oberstdorf (23.3.03) und Garmisch (13.4.03) werden für einen Tag Schauplatz der jungen Boarder & New School Skier. Für die Garmischer Zugspitze konnten die Organisatoren als Coach sogar das deutsche Freestyle-Idol Xaver Hoffmann gewinnen, um den Kids die neuesten Park-Skills im Workshop beizubringen. Anmeldungen für die beiden kostenfreien bayerischen Tour-Stopps sind online möglich.