GAP Summercamp - 1. Update

Wir stehen bereits in der Mitte der 2. Woche des GAP1328 Summercamps in Garmisch. Zeit, um mal einen ersten Rückblick auf das Geschehene zu machen.

Mit dem Wetter hatte man auf der Zugspitze die ersten Tage leider nicht gerade Glück. In den vergangenen 11 Camptagen hat es gerade mal an etwa 3-4 Tagen zumindest teilweise Sonnenschein gegeben. Nichts desto trotz sind täglich zahlreiche Shredder im Park am Werk. Bei Schlechtwetter kann man sich ja immerhin dem großzügigen Railareal widmen.

Der Park ähnelt bis auf ein paar kleine Änderungen im Großen und Ganzen dem letztjährigen:
  Fs 5 Indy - am ersten Kicker der Vierer-Line, pic Gängsta  
Kicker
Die Fünfer-Line wurde auf eine Vierer- verringert - anstatt des letzten Kickers steht ein easy Kinkrail. Die Take-Offs sind eher steil, gehen aber gut weg.
Weiters gibt es natürlich wieder die Beginner Line. Aufgebaut wie Mini-Roller kriegt man an diesen Kickern kaum Luftstand, was die Verletzungsgefahr verringert. Allerdings sind die Tableausmaße gar nicht so kurz, so dass man relativ flott anfahren muss.

Mega-Roller
Der Standort des Megarollers wurde dieses Jahr etwas nach unten und zur Seite verlegt. Die Landung ist etwas steiler als letztes Jahr. Die Anfahrtsgeschwindigkeit reicht aber für den ca. 20m Table wieder nur sehr knapp aus. Bisher ist er hauptsächlich von NewSchoolSkiern (best seen: 360°) gesprungen worden.
Best Snowboardtrick: BS 180.
Die Zeit für fette Sessions auf diesem Teil wird wohl noch kommen.
  Der MegaRoller, nur wenige haben es bisher gewagt, pic gängsta  
Pipe
Die berühmte Halfpipe auf der Zugspitze wurde für das Camp völlig neu gemacht.
Da sie letztes Jahr im Laufe der Zeit durchs Shapen einfach zu breit geworden ist, hat man heuer mit einer sehr schmalen Form begonnen. Die Form gleicht noch einer durchgehenden Rundung ohne Flat. Das hat zur Folge, dass die Zeit zwischen den einzelnen Hits nur sehr kurz ist. Dies ist zwar etwas schwieriger zu fahren, ist aber das perfekte Training, da man sehr exakt fahren muss. Breiter wird sie ohnehin im Laufe der Zeit!
  Bei der noch recht schmalen Pipe muss man den Schwung perfekt mitnehmen, pic Gängsta  
Corner
Die Double-Corner hat sich gegenüber dem Vorjahr nur in dem Punkt verändert, dass man versucht hat die Landungen etwas steiler zu machen. Dies ist gelungen und daher geht sich auch mehr Luftstand aus, ohne sich die Knie zu zerstören. Der Absprung ist wieder eher flach. Also: ordentlich abdrücken!

Rails
Einerseits gibt es die Beginner Rail-Line gleich neben der Kickerline, andererseits stehen da die ausgefallensten Railvarianten auf der anderen Seite der Pipe rum. Los geht´s gleich mit einem langen Down-Rail, gefolgt von u.a. einem Rainbow- und einem sick-hohen Straight-Rail. Schräg von der Pipewall führt ein Double-Kink zu den anderen. Da sollte für jeden etwas dabei sein!

Weiters gibt es natürlich wieder das BBQ, die Chill-Area mit Liegestühlen und den Whirlpool am Berg. Zur Zeit sind noch nicht so massig Leute am Berg, daher gibt es kaum Wartezeiten. Schneemäßig herschen ideale Bedingungen.

Während die Take-Offs der Kicker noch gut halten, sind die Landungen durch die Sonne schon recht weich. Die Pipe ist noch recht schnell, so dass die Drahtbürste noch im Rucksack bleiben kann.
Alles in allem ist es also zur Zeit superfein am Camp, und die Rider gehen auf den Kickern schon mit einem ordentlichen Niveau ab. Einziger Kritikpunkt ist wohl das Wetter, aber es kann ja nicht immer regnen - bzw. schneien!

Den nächsten Bericht mit Bildern gibt´s in ca. einer Woche!

Auf der GAP1328 - Homepage finden sich eine Gallery, Infos und der Partyplan. Also schaut auch dort öfter vorbei!


Text: gängsta
www.gap1328.de