Nici Pederzolli auf neuen Wegen  
Nici Pederzolli zieht neue Lines in ihrem Snowboard Leben!

(Innsbruck, 31.3.2004) - Zwei Wochen nach dem letzten Saisonrennen in Bardonecchia/Italien Mitte März hat sich die 30-jährige entschieden: sie beendet ihre Wettkampfkarriere im internationalen FIS Weltcup Snowboard Circuit und im ÖSV Team. Die erfolgreichste österreichische Freestylerin bleibt der Snowboard Szene jedoch mit vielen Aktivitäten (Contestteilnahme bei Invitationals, Snowboard Filmprojekte, Snowboard Ausbildungen) erhalten.

Sie hinterlässt damit eine große Lücke im ÖSV. Praktisch gesehen existiert das ÖSV Halfpipe Team nicht mehr. Bei den Männern gab es bislang sowieso noch nie eine ernst zu nehmende Pipe Mannschaft und bei den Damen war sie "the one and only".

Mit ihr verlässt auch der österreichische Freestyle Trainer Alex Rottmann das Team und wechselt nach Deutschland. Dort erwarten ihn mit Sicherheit weit weniger Sanktionen und Verpflichtungen für die Rider.

Nici Pederzolli hat das Movement Snowboarden international und national mitgeprägt und miterlebt. 12 Jahre Snowboarden, vom Rand- zum Trendsport, 12 Jahre voller Ereignisse, vom 1.Austria Cup Sieg bis zum Vize-Weltmeistertitel, 12 Jahre konsequente Sportlerin, mit vielen Verletzungen und bestätigenden Erfolgen, 12 Jahre bleibende Eindrücke, vom 1.Japanflug zum Organisationsprofi. Seit 1992 war sie auf der ISF World Tour unterwegs, ab der Saison 2001/2002 auch im FIS Weltcup on board. Zu Nici Pederzollis Titeln, die sie aufgrund ihrer sportlichen Leistungen erhalten hat, zählen u.a. Gesamtweltcupsiegerin Freestyle 2001/2002, Vize-Weltmeisterin Halfpipe 2003, vielfache österr.Meisterin, Soulwoman 1997 & 1999, Siege im FIS Weltcup und auf der ISF World Tour (Halfpipe und Boardercross).

Irgendwo im Hinterkopf hatte sich der Gedanke bereits während der vergangenen Saison eingenistet. Bei strahlendem Kaiserwetter, auf dem Weg zum Snowboard Test in die Tiroler Berge, offenbarte die Halfpipe Vize-Weltmeisterin von 2003 ihren definitiven Entschluss:"Keine Weltcups mehr! Wenn ich wirklich ernsthaft weiterhin Wettkämpfe bestreiten wollte, hätte ich für mindestens zwei Jahre bis Turin 2006 fahren müssen. Ich bin in mich gegangen und habe festgestellt, dass mir dazu die Motivation fehlt. Nach 12 Jahren ist eine Veränderung passend! Snowboarden ist und bleibt mein liebstes Hobby, das ich zum Glück zum Beruf machen konnte. Und das werde ich auch weiterhin verfolgen!"

Die internationalen Halfpipe Wettkämpfe samt Training und Reisen beanspruchten die Hälfte von Nici Pederzollis Beruf als Snowboard Profi. Nach 12 Jahren Leistungssport verlagert sich das Interesse der 30-jährigen nun auf den kommunikativen Part, der vor allem im Jugend- und Breitensportbereich ihre Sportart fördern soll. Spass haben beim Snowboarden - ob beim Freeriden, Jibben im Park, Jumpen in der Pipe - und dies glaubhaft zu transportieren, darin sieht Nici Pederzolli eine ihrer künftigen Aufgaben. Realisiert wird dies etwa bei Film- und Fotoshootings für ihre Sponsorpartner O'Neill und Hervis, ebenso bei internationalen Drehs zum ersten reinen Girls-Snowboard Film (Dropstitch), beim Heliboarding in Kanada (bei Mike Wiegele) oder für heimische Produktionen von Workshops wie Boarderline (ORF Snowboard DVD). Als Snowboard Ausbildnerin für Instruktoren intensiviert sie ihre Lehrtätigkeit, die mit der Praxis im Schnee verbunden ist. Mit Auftritten bei Sommer- und Winterevents wird die vielseitige Boarderin ihren Enthusiasmus für Bewegung hautnah weitergeben. Ausserdem besucht Nici Pederzolli seit diesem Semester wieder regelmäßig die Uni Innsbruck, um ihr Studium der Sportwissenschaften voranzutreiben.

Text: el_griko / Nehls