Endlos viel Zeit - Snowkiten  
Snowkiten liegt voll im Trend! Kiten also nicht nur im Wasser, sondern sich auch im Winter über die Pisten, bergauf und im Powder vom Drachen ziehen lassen.
Immer öfter gibt es auch die Möglichkeit Snowkiten bei verschiedenen Events auszuprobieren. Wie dies auch schon am heurigen Kaunertal-Opening der Fall war.

Jene, die mit der Materie schon länger vertraut sind treffen sich diese Saison Mitte Februar in Obertauern, um die Besten in Disziplinen wie Freestyle, Speed und Race zu ermitteln. Eine Riesengelegenheit für alle Interessenten sich anzusehen, was mit diesen Teilen so alles möglich ist.

Neben den einheimischen Klasse-Snowkitern, wie dem Speed-Weltredkordinhaber Hardy Brandstötter und dem amtierenden Weltmeister im Race Alex Schwab, haben sich auch ausländische Größen wie der Schweizer Freestyle-Weltmeister im Snowkite Ski Fabio Ingrosso oder der Gewinner der Freestyle Winter Tour 2004 Guillaume Chastagnol aus Frankreich angekündigt.

Je 32 Rider werden in den verschiedenen Disziplinen gegeneinander antreten. Die zehn Erstplatzierten der Semnoz Tour 2004 (FreestyleWM) bzw. der "Race"-Disziplin der WM 2004 in Silvaplana (CH) sind bereits fix qualifiziert. Alle anderen Fahrer müssen sich bei der Qualifikation am 14. und 15. Februar noch ein WM-Ticket holen. Österreichische Snowkiter können das schon etwas früher tun. Bei den Austrian Open von 28. bis 30. Jänner 2005 im Salzburgerischen Thalgau werden je 4 Wildcards für die 3Snowkite WM an die besten Österreicher vergeben.


Gemeldete Rider:
Guillaume Chastagnol, F
Matt Taggart, GB
Armin Von Seeler (Schwarz), D
Alex Schwab, A
Heinar Brandstötter, A
Fabrice Tripier-Mondancin, F
Damien Pattou, F
Fabio Ingrosso, CH
Sigve Botnen, N
Laurent Benamon, F
Patrick Koller, CH
Michael Kaspar, CH
Hardy Brandstötter, A
Andre Natland, N
Dominik Zimmermann, D
Kaupanger Bjon, N
Nico Paflitschek, D
Nicole Prenner, A


Text: gängsta
www.snowkiting.org