Chris Kröll,
BS 180 bis zum K-Punkt
 
Absolut Park Series - Finale

Mit einer richtig dicken Session endete die Absolut Park Serie in Flachauwinkl. Der Spring Battle Contest war das Finale zweier vorangegangener Wettkämpfe im wahrscheinlich besten Park der Alpen.

Wer die obere Kickerline des Absolut Park kennt, muss sich diese jetzt 3mal so groß vorstellen, um abzuschätzen, welche Spielwiese den Ridern geboten wurde. Die Public Kicker Line, die über die gesamte Saison stand, war nur ein kleiner Teil des nach rechts erweiterten Parks.

Ganz oben befand sich ein neuer fetter Kicker mit ca. 23 Meter Table, rechts davon ein Step down mit 5 Meter Höhenunterschied, weiter unten eine mächtige Funbox und zum Schluss noch ein brutales Gap.

Die Amateur Qualifikation am Freitag wurde auf den regulären zwei Kickern gefahren. Bei den Rookies konnten sich vor allem Max Weikl aus Hallein und Herby Thaler in Szene setzen. Ihre Show am Samstag beim Hauptbewerb bescherte ihnen den Rookie Award.
Am Freitag wurden gleich die Gesamtsieger der Absolut Series ermittelt. Bei den Ladies gewann Birgit Schnell, in der Youth Kategorie unter 15 Jahren Dominique Hernler. Bester Man der Serie und somit Gewinner des Playboard Check Out wurde Lechner Daniel.
  Marco Grilc zeigte einmal mehr seine technischen Skills,
7er in alle Richtungen
 
Am späten Nachmittag ging die Session gleich weiter. Das Hotel Tauernhof in Flachauwinkl war der Stützpunkt für alle Rider und Medien. Kein Wunder, denn das Hotel verfügt über einen überdachten Skatepark. Viele Medienvertreter waren vor Ort um zu filmen und fotografieren. Am Ende waren gleich sechs Videocameras im Einsatz, also freut euch schon mal auf das Video das in Kürze bei uns online gehen wird.

Für den Spring Battle Hauptbewerb am Samstag waren zahlreiche internationale Pros angereist. Marko Grilc (Slo), Chris und Rudi Kröll (Aut), Heppu Penti (Fin), Mone Monsberger (Aut), Klausi Hofmeister (Aut), Alex Schmalz (Ger), Tapio Kousakoskio (Fin), Sondre Hylland (Nor), Wolle Beer (Aut), Bernd Mandlberger (Aut), Matevz Pristovec (Slo), Andi Egger (Aut), Walter Fanninger (Aut), Migl Putz (Aut), Hubert Fill (Aut), Martin Hohlrieder (Aut), Kajus Korpela (Fin) um die wichtigsten zu nennen.

Am Samstag setzte das Wetter noch einen drauf. Der Shuttleberg nennt sich nicht umsonst Sunshine Mountain. Blauer Himmel und fetter Sonnenschein ließen die Temperaturen am Berg schnell ins unermessliche steigen. Gut für Crowd und Atmosphäre, ein Stress für Shaper und Obstacles. Deshalb entschied man sich, auch die Pros zuerst eine Stunde lang über die regulären Parkkicker zu lassen. Man of the Kickerline wurde der Ästhetiker Tour Gesamtsieger Alex Schmaltz.
  Matevz Pristovec über die Funbox, pic Absolut Park  
Als im Anschluss der fette Kicker und die Funbox gerockt wurden geigte Marko Grilc aus Slovenien so richtig auf. Der beste Fahrer an diesem Weekend zeigte 7er in alle vier Richtungen, sowie funny Backflips und inverted Tricks über die Funbox.
Der Cowboy Award ging an Tapio Kussakoski aus Finnland mit einem Backside Rodeo 720 über die Spring Battle Funbox. Der G-Spot Award wurde Chris Kröll zuteil, der seinen switch Backside 180 bis zum K-Punkt runter setzte. Bei den Mädls gewann Österreichs Ausnahme Freestylerin Lisa Filzmoser.

Am Abend wurde gnadenlos weitergemacht. Spring Break im Ema’s Pub mit Pricegiving stand noch an. Die zwei Organisatoren Max Rehrl und Seppi Harml übernahmen die Preisvergabe und überreichten die dicken Schecks im Blitzlichtgewitter. Damit das Pub nicht platze, war im "Vorgarten" ein extra Festzelt drangehängt. Mit live Sound von "The See Saw" und den DJs "Good Vibrations Sound System" wurde bis in den Morgen gefeiert.

Wer sich jetzt ärgert, das Wochenende verpasst zu haben der hat auch recht. Dank dem Engagement der Veranstalter und dem Umstand, dass mit Max Rehrl ein Ex Snowboardprofi als Betriebsleiter das sagen hat, ist der Park schlicht gesagt der Hammer und jeden Ausflug wert.

Text: el_griko
Pics: ace / copyright snowboard.ag