So strahlt ein Snowvalley Ralley Sieger, Bernd Mandlberger  
Local Hero Bernd Mandlberger gewinnt Snowvalley Rallye

Ein klein wenig hat es doch den Charakter einer Sensation, das Endergebnis der ersten "HCCP Snowvalley Rallye" von 04. bis 06.03. 2005! Was zumindest auf dem Papier nach einer klaren Angelegenheit für internationale Pros wie Stefan Gimpl, Flo Mausser oder die Finnen Juho Manninen und Jakko Ruha aussah, wurde letztlich -mit dem
Sieg von Bernd Mandlberger - zum Triumphzug für einen Lokalmatador, den wohl
wenige auf der Rechnung gehabt haben.

Zum Glück spricht die Realität doch eine andere Sprache als auf weißen Zellstoff gedruckte Buchstaben, denn die Performance von dem 28 jährigen Schlatthamer war an jenem 05. März einfach nicht zu topen. Bernd zog sowohl in Session 1, als auch im technischen Teil des Wettkampfes sämtliche Register, spinnte in alle Richtungen und fuhr mit einer ausgezeichneten Leistung (auch auf den Rails) den Sieg souverän nach Hause.

Für das steirische Snowboard Urgestein war es der erste größere Contest Erfolg seit geraumer Zeit, was ihm in seiner mittlerweile schon sehr langen Karriere zusätzlichen Auftrieb verschaffen dürfte.
  Stefan Gimpl  
Des einen Local Heros Freud - des anderen Leid! Die meisten hätten wohl eher auf einen Erfolg von Flo Mausser getippt, doch der F2 international fand bei der Rallye vor eigenem Publikum einfach nicht so recht zu seiner gewohnten Form, verpatzte seine CAB 10er und musste sich schlussendlich mit Platz 11 zufrieden geben.
Ähnlich erging es da Maussers Teamkollegen Superstar Stefan Gimpl - zwar führte der "Steff" nach Session 1 (2er Kicker Combo) überlegen, konnte seinen Vorsprung in Session 2 (Rails und technische Elemente) jedoch nicht über die Runden bringen und stürzte auf Platz 8 ab.
  Rudi Kröll  
Wenngleich Flo Mausser und Stefan Gimpl bei der Snowvalley Rallye nicht ganz vorne mitmischen konnten, waren es andere Österreicher, die sich beim Slopestyle auf der Planneralm keine Blöße gaben und ihr Ticket für die Austrian Masters (18. - 20.03., Nordpark/Innsbruck) sicherten.
Hubert Fill aus der Wildschönau/Tirol katapultierte sich nach einer eher durchwachsenen Leistung in der Qualifikation im Wettkampf kurzerhand auf Platz 2, mit der wohl besten Rail Performance des Tages landete der "Chillertaler" Rudi Kröll auf dem 4. Platz und fährt in 2 Wochen ebenfalls nach Innsbruck. Michi Bacher komplettiert mit Rang 5 das top Ergebnis aus österreichischer Sicht.
Die Ehre der ansonsten eher enttäuschenden "Finnen Mafia" rettete diesmal der 19 jährige Ville Uotila - mit sicken Switch Backside 900°s schaffte er den Sprung auf Platz 3 und löste damit ebenfalls ein Masters Ticket.

  Action Lounge  
Wenn die Jungs aus "Suomi" tags davor nicht Stunden lang im Auto gesessen hätten, wer, weiß wie die Competition ausgegangen wäre ... .

Anyway: die Snowvalley Rallye war schon eine feine Angelegenheit (thanx seitens der HCCP Crew für das tolle Feedback!), mal schauen, was sich die Planneralm Crew noch
so alles einfallen lässt!

See ya in the Snowvalley!



Ergebnisse im Überblick:
1. Bernd Mandlberger
2. Hubert Fill
3. Ville Uotila
4. Rudi Kröll

Text: Press Release
Fotos: HCCP