Spocus Funpark in Fiss  
Seit mittlerweile sechs Jahren zeichnet sich das Team von [spocus] - sports and cultural sessions, für das Design des Snowparks in Fiss im Tiroler Oberland verantwortlich.

Für diesen Winter haben die Bergbahnen Fiss einiges für eine Verbesserung des Parks getan. Erstmals ist ein eigener Parkranger (Kurtl Schiller) engagiert worden, der für die tägliche Pflege der Anlage und den Sound zuständig ist.
Apropos Sound: der Funpark wird von einer 6 x 2000 Watt Anlage mit 20 Boxen beschallt, und die Musik ist nur vom Feinsten! Für die Bau- und Präparierungsarbeiten wurde zusätzlich ein Kässbohrer Parkbully angeschafft und die beiden Fahrer Tommy und Toni können mit dem Pistengerät umgehen, wie kaum ein anderer.

Hauptverantwortlich für die Planung des Parks ist Tom Greil, der gemeinsam mit Parkranger Kurtl Schiller Slopestyle und Boardercross (= Public line) perfekt ins Gelände hineinmodelliert hat. Für das Design der Rails wurde Alex Fischer zu Rate gezogen, die Schweissarbeiten wurden vom [spocus] Haus-und Hofschlosser Nautilus in zahlreichen Nachtschichten durchgeführt.
  Rails für jedermann  
Obstacles:
Rails und Kicker sind so angeordnet dass viele unterschiedliche Lines von oben bis unten durchgefahren werden können.
Der Slopestyle beginnt wahlweise mit einem Rainbowrail (12x2 m) oder einem Straight Rail (8m), danach folgen Kinked Rail (9m) oder Straight Box (6m), A-Frame (15x2m) oder Rainbowrail (6x1m).
Fährt man die gesamte Railline, kann man den rechten Kicker mit ca. acht Meter Table nehmen, lässt man A-Frame oder Rainbow aus, hat man die Auswahl zwischen linkem Kicker mit cornermässigem, steilen Absprung nach rechts, mittlerem Kicker (12 Meter Table, ca zwei Meter hoch), oder eben man nimmt den rechten Kicker. Der untere Part besteht derzeit aus zwei Kickern, die nebeneinander platziert sind, einer davon mit ziemlich steilem Absprung (12 Meter Table), einer etwas flacher und etwa 10 Meter Table.
Im oberen Part steht noch eine kleine Quarter, die man in den Run mit einbauen kann. Ganz unten entsteht derzeit noch eine weitere Quarter, diese allerdings im Format XL.

Gänzlich getrennt von der Proline/Slopestyle ist die Boardercrossstrecke, die folgendermaßen aussieht: Roller, Funbox, Banked Turn, Stepuproller, Stepuproller, Bank, Roller, Bank, Roller, Roller, S-Bank, Corner. Sämtliche Sprünge sind als Roller gebaut, damit haben auch die Kleinsten ihren Spass und können sich aufgrund der geringen Flughöhe so gut wie gar nicht verletzen.

EliminatorX im März
Im März wird die Boardercrossstrecke für ein würdiges Finale der [spocus] Boardercrosstour, bei der es unter anderem um ein Kitesurfcamp auf Rhodos, ein Surfcamp in Ericeira(Portugal), und ein Wakeboardcamp am Jetlake geht, adaptiert.

Location: Fiss/Nordseite
Lift: Schöngampbahn (Achtersessellift)
www.spocus.com
www.bergbahnen-fiss.com