Finale - Burton European Open 2006

21. Jänner - Halfpipe Finale

Die Burton European Open 2006 endeten mit einem Sieg des Finnen Risto Mattila in der Pipe, gefolgt von dem Franzosen Mathieu Crepel und Vinzenz Lüps aus Deutschland auf dem dritten Platz. Bei den Damen war es Doriane Vidal, die sich den Halfpipe Titel holte vor der Schweizerin Manuela Pesko und der Holländerin Cheryl Maas, die auf dem dritten Platz landete.

Risto war definitiv der Rider des Tages und zeigte unter anderem eine 1080 Combo in einem seiner Runs. In seinem besten Run zeigte er einen Backside Air, Frontside 10 to Backside 7, Frontside 9 und einen McTwist an seinem letzten Hit. Mit seinem heutigen Sieg sicherte sich Risto auch sein Ticket für Olympia. Mathieu’s zweiter Platz heute katapultierte ihn nach seinem zweiten Platz beim Air & Style und seinem Sieg in Davos an die Spitze der TTR (Ticket to Ride) Weltrangliste und er ist seit heute offiziell Führender. In seinem Run zeigte er einen Backside Air, Frontside 9, Backside 9, Frontside 10 und einen Cab 9. Der Drittplatzierte Vinzenz zeigte McTwist, Frontside 9, Frontside 7 Nosegrab und einen Haakon Flip.

Bei den Frauen war die Französin Doriane Vidal die große Abräumerin des Tages. Sie stand zum ersten Mal in einem Contest einen perfekten Frontside 900. Die Schweizerin Manuela Pesko wurde zweite mit sehr hohen 7 to 3 Combos. Der dritte Platz ging an die Holländerin Cheryl Maas, die auch schon beim Slopestyle Contest am Donnerstag am Stockerl stand. Sie zeigte Frontside 3’er und Haakon Flips.

Erwähnenswert ist der junge Schweizer Daniel Friberg, der am Sonntag den BEO Junior Halfpipe Contest gewonnen hat. Er schaffte es auch bin ins Finale der Männer und endete auf dem 8. Platz! Ein großer Erfolg für den erst 16-jährigen Laax-Local, der im Team der Freestyle Academy Laax der Snowboard Fahrschule trainiert. Respekt auch and den Liebling der Zuschauer, den Japaner Yuya Nakayama, der die ganze Woche lang so richtig Gas gegeben hat - definitiv Kamikaze-Style!
  Der Sieger in der BEO Pipe, Risto Mattila aus Finnland  
  Yuya Nakayama  
  Ein Siegerlächeln von den Pipe-Damen: Manuela Pesko, Dorianne Vidal, Cheryl Maas (vlnr)  
Final Results Halfpipe
Men:
1. Risto MATTILAFINFLOW
2. Mathieu CREPELFRAROSSIGNOL
3. Vinzenz LÜPSGERSCOTT
4. Antti AUTTIFINFLOW
5. Markus KELLERSUINITRO
6. Markku KOSKIFINQUIKSILVER
7. Giacomo KRATTERITANITRO
8. Daniel FRIBERGSUIBURTON

Women:
1. Doriane VIDALFRAROSSIGNOL
2. Manuela PESKOSUIF2
3. Cheryl MAASNEDFORUM
4. Paulina LIGOCKAPOLBURTON
5. Andrea SCHULERSUIFLOW
6. Conny BLEICHERGERELAN
7. Lesley McKENNAUKROXY
8. Meri PELTONEN FIN BURTON


Slopestyle Finale - BEO 2006

  Janne Korpi hoch über dem Slopestyle-Kurs, landete auf Platz 3  
Bei traumhaftem Winterwetter lieferten die Finnen einen überragenden 3-fach Sieg beim Slopestyle Finale der Burton European Open 2006 in Laax! Der 17-jährige Burton Rider Peetu Piiroinen aus Finnland siegte vor seinem Landsmann, dem Halfpipe-Weltmeister Antti Autti, und der dritte Platz ging an den Newcomer Janne Korpi. Bei den Damen konnte Natasza Zurek ihren Vorjahressieg erfolgreich verteidigen, auf den Plätzen die Holländerin Cheryl Maas und die Österreicherin Claudia Fliri.

Die Nordländer Phalanx der Top 16 durchbrach lediglich der Franzose Mathieu Crepel als Achter. Peetu, der letztes Jahr den Slopestyle der Junioren gewann, demonstrierte heute eindrucksvoll, dass er fähig ist, einen Contest zu gewinnen, bei dem einige der weltbesten Fahrer am Start sind! Peetu beeindruckte mit sauberem Style und sicherte sich seinen Sieg durch seinen 2. Run: Stalefish über die Corner, Backside 9 to Cab 9 Kombo über die Kicker, Backside 7 Mute über den letzten Jump und einem Layback am Wallride. Der zweitplatzierte Antti überzeugte die Judges mit einem beeindruckenden Run mit drei 900ern! Indy an der Corner, frontside 9 tailgrab, cab 9 nosegrab, ein weiterer cab 9 an den Kickern und einem Nollie Disaster am Wallride. Janne, der dritte Finne am Podium, zeigte in seinem Top Run einen Nosegrab an der Corner, Frontside 9 Melon to Switch Backside 9 Kombo, Backside 9 am letzten Jump und Rock-to-fakie am Wallride.

Bei den Frauen triumphierte erneut Vorjahressiegerin Natasza Zurek. Natasza überzeugte mit einer Back to Back 5 Kombo und einem fetten Backside 360. Die Holländerin Cheryl Maas folgt ihr auf dem zweiten Platz und ihr Run war der Talk des Tages! Cheryl startete mit einem Board-slide an der Corner, stürzte im In-Run des ersten Kickers, schnallte das Board ab, rannte zurück (!) und zeigte einen massiven Backside 5 und einen unglaublichen Backside 7 an den Kickern. Dafür bekam sie den größten Jubel und vor allem Respekt von Zuschauen, Ridern sowie Judges, denn anstatt aufzugeben, zeigte sie die fettesten Tricks des Tages! "Ich hatte nicht wirklich große Erwartungen für heute, aber im Training ging es mir so richtig gut, deshalb wusste ich, ich könnte es schaffen. Jetzt bin ich doch ein wenig geknickt, dass ich gestürzt bin, denn ich hätte es besser gekonnt! Das BEO ist der beste Event für mich, da die Organisation richtig gut ist. Ich komme mit Sicherheit zurück!", sagte Cheryl. Der dritte Platz ging an die Österreicherin Claudia Fliri mit einem Frontside 3 und einem Backside 5.


Ergebnisse Slopestyle Finale

Men:
1. Peetu PIIROINENFINBURTON
2. Antti AUTTIFINFLOW
3. Janne KORPIFINK2
4. Torstein HORGMONORROME
5. Mikkel BANGNORBURTON
6. Sami SAARENPÄÄFINBURTON
7. Ville UOTILAFINHEAD
8. Mathieu CREPELFRAROSSIGNOL

Women:
1. Natasza ZUREKCANBURTON
2. Cheryl MAASNEDVOLCOM
3. Claudia FLIRIAUTVOELKL
4. Vicci MILLErUKOAKLEY
5. Ursina HALLERSUIPALMER
6. Jenny JONESUKBILLABONG
7. Tina RAMHOLTSUIROXY
8. Sandy GECEKAUTF2