FIS WC Leysin - 2. Pipe Bewerb, 20.1.2006
Paulina Ligocka und Jan Michaelis holen Sieg in Leysin

Historischer Erfolg in der Schweiz: Die Polin Paulina Ligocka hat für ihr Heimatland den ersten Sieg in einem Halfpipe Weltcup erzielt. Im Finale des achten Wettkampfes des NOKIA Snowboard FIS Weltcup 2005/2006 verwies die 21-Jährige Boarderin Vortagessiegerin Manuela Laura Pesko (SUI) auf den zweiten Platz. Sophie Rodriguez aus Frankreich wiederholte ihren dritten Rang von gestern. Bei den Herren sorgten Jan Michaelis (44.1) und Xaver Hoffmann (42.2) in einem äußerst knappen Finale als Erster und Dritter für das bislang beste Halfpipe Weltcup-Ergebnis Deutschlands. Einzig der gestrige Sieger Halvor Lunn aus Norwegen (42.4) verhinderte als Zweiter ein noch besseres Resultat für das deutsche Team.
  Jan Michaelis rockt bei perfekten Bedingungen die Pipe von Leysin  
1. Pipe Bewerb von Leysin
Pesko und Lunn siegreich im ersten Halfpipe-Wettbewerb

Manuela Laura Pesko (SUI) und Halvor Lunn (NOR) haben den ersten Halfpipe-Wettkampf in Leysin im Rahmen des NOKIA Snowboard FIS Weltcup 2005/2006 für sich entschieden. Pesko feierte mit dem heutigen Triumph ihren zweiten Saisonsieg in Folge, nachdem sie schon in Kreischberg ganz oben auf dem Podium gestanden hatte. Zweite wurde Juliane Bray (NZE), die damit ihr bestes Halfpipe-Ergebnis erzielte. Sophie Rodriguez (FRA) sicherte sich den dritten Platz. Bei den Herren freute sich Halvor Lunn über den ersten Weltcup-Sieg seiner Karriere. Der Norweger verwies im Finale der Männer Therry Brunner (SUI) und Jan Michaelis (GER) auf die weiteren Plätze.
_____________________________________________

FIS WC Nendaz - PSL, 22.1.2006

Jagna Marczulajtis und Simon Schoch haben in Nendaz den zweiten Parallel Slalom des NOKIA Snowboard FIS Weltcup 2005/2006 gewonnen.

Die Polin setzte sich im Großen Finale der Damen gegen die amtierende Weltmeisterin dieser Disziplin, Daniela Meuli (SUI), erfolgreich durch und feierte somit den zweiten Weltcup-Sieg ihrer Karriere. Im Duell um Platz drei behielt die Schwedin Sara Fischer die Oberhand über Doresia Krings (AUT).

Bei den Männern verwies Simon Schoch (SUI) seinen Landsmann Roland Haldi auf den zweiten Platz. Im kleinen Finale überquerte der Franzose Nicolas Huet die Ziellinie vor Daniel Biveson (SWE).