Matevz Petek aus Slowenien erneut Big Air Sieger, diesmal in Mailand  
Einmal mehr hat Matevz Petek Nerven bewiesen. Wie schon am letzten Wochenende in Winterberg sicherte sich der Slowene dank seiner Nervenstärke im letzten Durchgang auch den Sieg beim Big Air-Weltcup in Mailand.
Der 22-jährige Vize-Weltmeister (54.7) verwies im Finale des vierten Big Airs des NOKIA Snowboard FIS Weltcup 2005/06 den Weltcup-Führenden Stefan Gimpl (54.4) äußerst knapp auf den zweiten Platz. Der 26-jährige Leoganger benötigt allerdings im abschließenden Wettkampf in St. Petersburg nur mehr einen 13. Platz um sich die Kristallkugel in der Disziplin Big Air zu sichern. Gimpl: "Der Kicker hier in Mailand war bis jetzt der beste der gesamten Weltcup Tour und mit ein bisschen Wachs war der Anlauf auch kein Problem mehr. Es kamen zwar nicht so viele Zuschauer wie in Winterberg, dafür waren die hübschen Italienerinnen eine besondere Motivation. Ich freue mich schon auf St.Petersburg, in Russland war ich noch nie."
  Sefan Gimpl behält das gelbe Trikot. Beim Worldcup Finale in St. Petersburg würde ihm ein 13. Platz für den Gesamtsieg reichen  
Auf den dritten Platz sprang vor knapp 5.000 Zuschauern
Ville Uotila aus Finnland (51.1). Vierter wurde Flo Mausser (48.4), der sich über sein bisher bestes Saisonergebnis besonders freute: "Ich dachte nicht, dass ich heute die Qualifikation schaffen würde. Die Bedingungen waren schon im Training aufgrund der warmen Temperaturen sehr schwierig. Aber Stefan hatte Gott sei Dank sein Superwachs mit dabei, und zum Finale am Abend war der Anlauf dann wieder perfekt. Ich freue mich sehr, dass es für mich dann schlussendlich so gut ausgegangen ist." Mausser hat sich in der Gesamtwertung nun mit 330 Punkten Vorsprung vor Risto Mattila auf Platz vier eingereiht.