Ausrüstungsguide :: Bekleidung

03.09.2008

Funktion, Bekleidungsschichten, Handschuhe, ...

Grundsätzlich kleidet sich der Boarder im Zwiebelschichtverfahren. Bei steigenden Temperaturen kann man schnell eine Schicht ablegen.

Outerwear

Die weiten Hosen und Jacken, mit denen Snowboarder sich nicht nur auf der Piste zeigen, ist ein Mix aus Funktionalität und Style. Zum einen fördert es die Bewegungsfreiheit, zum anderen gehört es einfach dazu, nicht mit Jethosen am Board zu stehen. Obgleich der Trend vom Skateboarden mit Röhrenjeans gerade auch auf die Snowboardszene übergreift.

Für Anfänger eignen sich Hosen, die an Po- und Knieregion besonders verstärkt sind. Gute Kleidung ist wasserabweisend und atmungsaktiv, Angaben über Wassersäule und Atmungsaktivität in 1.000er Schritten geben Aufschluss. Je höher desto besser!

Im Highend Bereich ist das Material besonders leicht, die Nähte sind innen verklebt und Reißverschlüsse sind wasserdicht ausgeführt. Materialien wie GoreTex kommen häufig zum Einsatz, kosten aber entsprechend.
Wichtig ist ein Schneefang am Bund, der euch wie eine Windel bei Stürzen abdichtet. Wenn die Hose dazupasst, dann lässt sich der Schneefang damit koppeln. Besser ausgestattete Jackets haben auch an den Ärmeln eine Abdichtung. Super angesagt sind auch Audio-Pockets für den iPod samt Kabelführung.

Funktions-Unterwäsche
Da man beim snowboarden schnell mal ins Schwitzen kommt, empfiehlt es sich, funktionelle Unterwäsche anzuziehen. Diese leitet den Schweiss nach außen ab und sorgt dafür, dass ihr nicht auskühlt.

Wärmeschicht
Zwischen Unterwäsche und Outerwear kann man je nach Temperatur ein Fleece anziehen. Diese gibt es in allen Variationen und Stärken.

Handschuhe
Im Vergleich zum Skifahren kommt es beim Boarden zu einem ganz anderen Fahr- und Sturzverhalten. Die Handschuhe der Snowboarder stehen in permanentem Kontakt mit Schnee und müssen daher besonders dicht sein.
Durch das "in den Schnee Greifen" während der Fahrt oder das Abstützen mit den Händen beim Stürzen (bei Anfängern) sind die Handgelenke anfällig für Überdehnungen oder auch Brüche. Manche Snowboardhandschuhe sind mit steifen, meist herausnehmbaren Handgelenksstützen ausgestattet, die ein Abknicken des Gelenks weitgehend verhindern sollen.
Grundsätzlich hat man noch Wahl zwischen Over oder Under Gloves, die wie der Name schon sagt, über oder unter dem Jackenbund getragen werden.

Beanie = Haube
Also ohne Beanie hat man als Snowboarder nix am Berg verloren. Es gehört eigentlich zum stylischen "Must Have" und ist auch für die Ohren ein recht nützlicher Gegenstand. Stirnbänder sind gar nicht in!