AC Report jetlake

25.06.2007

Daniel Fetz und Claudia Herbst distanzieren die Konkurrenz - der neue Wettkampfmodus am Lift zeigte seine Vorteile - extrem hohes Niveau

Stiffler aka Stefan Lebwohl

Der jetlake Wasserskilift in Feldkirchen an der Donau sah einen weiteren spannenden Tourstopp des Austrian Wakeboard Cups 2007. Noch nie zuvor lagen die Leistungen so dicht beieinander, noch nie war das Startfeld der verschiedenen Klassen so groß und das Niveau derart anspruchsvoll. Auch der neue Wettkampfmodus am Lift (Cable) zeigte seine Vorteile.

Bei den Damen meldete sich die Wienerin Claudia Herbst nach einer Verletzungspause im letzten Jahr eindrucksvoll zurück. Die Staatsmeisterin von 2005 dominierte bereits die Qualifikation und konnte auch im Finale ihre Konkurrentinnen in Schach halten. Im Kampf um die Plätze zeichnete sich ein Wettstreit zwischen Wien und Oberösterreich ab. Die erst 16 jährige Lisa Turba aus Linz zeigte auf, dass mit ihr in Zukunft zu rechnen ist und reihte sich auf Rang drei ein. Mit einem hauchdünnen Punktevorsprung auf Turba sicherte sich Raute Heller aus Wien den zweiten Platz.


Claudia Herbst is back

Ähnlich verlief es bei den Herren. Während die Platze zwei bis zehn heiß umkämpft waren, dominierte Österreichs Wakeboard-Aushängeschild Daniel Fetz einmal mehr den Bewerb. Seinen ersten Platz nach der Qualifikation konnte er im Finale wiederholen, allerdings nicht kampflos. Die Konkurrenz aus Graz und Wien hat beim Wintertraining auf den Philippinen stark zugelegt und ließ aufhorchen. Fetz zeigte Tricks wie Toeside-Ralley 360, Mobius, 720 am Kicker, Transfer über die Funbox und Backroll to blind. Am Ende versuchte der 23 Jährige aus Gramastetten bei Linz noch einen Whirlybird 540 über den Kicker, den er aber nicht mehr stehen konnte. Auf dem zweiten Platz landete Lokalmatador Meikel Derndorfer aus St. Martin vor dem Wakeboard Urgestein Stefan Aichholzer aus Villach.

Auch die Juniorklassen waren erstklassig besetzt. Philipp Turba aus Linz gewann bei den Boys, Patrick Wurmlinger bei den Junior Men und Jasmin Woisetschläger bei den Girls.

Erstmals wurde ein Cable Wakeboard Event in Österreich nach dem neuen System gefahren. Zählten bis zum letzten Jahr noch beide Läufe zusammen, so hat man ab sofort zwei Runs, von denen nur der bessere in die Wertung kommt. Dies animiert die Läufer zu mehr Risiko bei technisch schwierigsten Tricks und verzeiht dabei einen verpatzten Lauf.

Andi Schlosser

Ergebnisse im Überblick
Herren
1 Daniel Fetz WBC Feldkirchen
2 Meikel Derndorfer WBC Feldkirchen
3 Stefan Aichholzer WSC Ossiach
4 Andreas Schlosser WSC Schwarzlsee
5 Rene Rappl AWC Vienna
6 Patrick Weber WSC Schwarzlsee
7 Stefan Lebwohl WSC Schwarzlsee

Damen
1 Claudia Herbst AWC Vienna
2 Raute Heller AWC Vienna
3 Lisa Turba WWSC Asten Ausee
4 Linda Posch AWC Vienna

Boys (bis 15 Jahre)

1 Philipp Turba WWSC Asten Ausee
2 Clemens Brunner WBC Feldkirchen
3 Mauel Kaltenbach WBC Feldkirchen

Girls (bis 15 Jahre)

1 Jasmin Woisetschläger WWSC Asten Ausee
2 Julia Reitermayr WBC Feldkirchen
3 Astrid Steinberger WBC Feldkirchen

Junior Men (bis 19 Jahre)
1 Patrick Wurmlinger WBC Feldkirchen
2 Emilio Epstein AWC Vienna
3 Kevin Jenner WBC Feldkirchen

Erstmals gab es eine eigene Girls Division beim Austrian Cup

Der Austrian Wakeboard Cup 2007 gastiert am 7. Juli am Wasserskilift Graz/Schwarzlsee. Dort kämpfen Österreichs Toprider erneut um Punkte für die Gesamtwertung und EM Tickets.