Austrian Cup Feldkirchen

28.05.2008 - TOPSTORY

Heimsieg für Daniel Fetz beim Saisonauftakt in Feldkirchen am vergangenen Wochenende - Astrid Schabransky gewinnt die Damenwertung!

Für Daniel Fetz aus Gramastetten (OÖ) startet die heimische Wakeboardsaison 2008 ganz nach Plan. Unangefochten ging er als Führender der Qualifikation direkt ins Finale des Austrian Wakeboard Cups presented by Raiffeisen Club. Mit Mobius in beide Richtungen, Frontflip to blind und Whirlybird 540 am Kicker konnte er bereits im ersten Lauf alles klar machen. Fetz sicherte sich den ersten von vier Tagessiegen am Cable und einen neuen Samsung P2 MP3 Player.

Daniel Fetz darf sich über seinen ersten Saisonsieg freuen
Alle Pics von Konflozius

Dabei kamen seine schärfsten Konkurrenten nicht nur aus dem eigenen Land. Längst ist die Qualität des Austrian Wakeboard Cups auch über der Staatsgrenze bekannt, was diesmal sehr viele deutsche Rider anlockte. Umso erfreulicher, dass auch die übrigen Stockerlplätze in Österreichischer Hand blieben. Der Grazer Gerald Maurer konnte seine ganze Routine nutzen und fuhr trotz geringer Saisonvorbereitung auf Rang 2. Der Kampf um Platz 3 blieb bis zuletzt spannend. Rene Rappl aus Wien lieferte sich einen spannenden Dreikampf mit Hermann Paulitsch und Andreas Schlosser, beide aus Graz. In letzter Konsequenz zeigte Paulitsch den besten Lauf und war überglücklich über seinen ersten Podestplatz seit zwei Jahren.

Linda Posch hinterlässt Spuren auf der Box - Nosepress Boardslide

Der Damenbewerb verlief ebenfalls sehr spannend. Als klare Favoritin wurde Staatsmeisterin Linda Posch (Wien) gehandelt, doch fehlte in dieser Rechnung Astrid Schabransky aus Linz. In der letzten Saison ohne Glück beim Austrian Wakeboard Cup unterwegs, zeigte Schabransky schon beim Training am Freitag, dass sie heuer voll angreifen will. Mit drei verschiedenen Inverts (Überkopf-Sprünge) und guten Tricks auf den Obstacles holte sie sich den Tagessieg und ebenfalls einen Samsung P2 Player. Der zweite Platz ging an Linda Posch vor Julia Leber vom WBC Feldkirchen.

Die Junior Men Wertung sicherte sich, wie bereits im Vorjahr, Philipp Turba von WWSC Asten Ausee. Bei den Junior Ladies gewann Julia Reitmayr aus Feldkirchen.

Ebenfalls aus dem Vorjahr schon bekannt wird bei allen Cable Stopps auch ein Wakeskate Wettkampf ausgetragen. Wakeskater sind jene Boarder die, wie der Name schon sagt, mit einem Skateboard-ähnlichen Board ohne Bindung ihre Tricks auf dem Wasser zaubern. Sieger in Feldkirchen wird Sandro Reinhardt aus Augsburg (GER) vor Kevin Cobb aus Wien.

Philipp Turba, der Youngstar gibt Gas und zeigt seinen älteren Kollegen wie's geht
Frontflip to blind
Wakeskate Action am A-Frame, Kevin Cobb wird zweiter

Am 21. Juni geht es beim Austrian Wakeboard Cup 2008 presented by Raiffeisen Club weiter mit dem Tourstopp in Asten bei Linz.


Alle Finalergebnisse im Überblick:

Open Ladies
1. Astrid Schabransky WWSC Asten Ausee
2. Linda Posch AWC Vienna
3. Julia Leber WBC Feldkirchen

Open Men
1. Daniel Fetz WBC Feldkirchen
2. Gerald Maurer WSC Schwarzlsee
3. Hermann Paulitsch WSC Schwarzlsee
4. Rene Rappl AWC Vienna
5. Andreas Schlosser WSC Schwarzlsee
6. Stefan Aichholzer WSC Ossiachersee!!!
7. Lebwohl Stefan WSC Schwarzlsee
8. Benjamin Sae-Chong Augsburg (GER)

Junior Ladies
1. Julia Reitmayr WBC Feldkirchen
2. Lisa Leitner AWC Vienna
3. Astrid Stenberger WBC Feldkirchen

Junior Men
1. Philipp Turba WWSC Asten Ausee
2. Patrick Wurmlinger WBC Feldkirchen
3. Manuel Kaltenbach WBC Feldkirchen

Wakeskate
1. Sandro Reinhardt Augsburg GER
2. Kevin Cobb AWC Vienna
3. Daniel Fetz WBC Feldkirchen