Results Austrian Cup in Hard / Bodensee

14.09.2009 - TOPSTORY

Mit einem Sieg beim letzten Stopp in Hard fixieren die Deutsche Sigi Bächler und der Kärntner Dominik Hernler auch Platz 1 in der Gesamtwertung am Boot

Perfektes Spätsommerwetter lockte über tausend Zuseher in das Strandbad Hard zum Finale des Austrian Wakeboard Cups 2009. Im Binnenbecken des Bodensees fanden Wakeboard-Stars aus Österreich, Deutschland und der Schweiz perfekte Bedingungen und spiegelglattes Wasser vor. Noch einmal versorgte das 350 PS starke und mit 1000 Kilogramm beladene Mastercraft X-Star Wakeboardboot die Rider aller Altersklassen mit einer richtig hohen Welle als Abschussrampe.
In der Königsklasse Open Men bekam Favorit Dominik Hernler starke Konkurrenz aus der Schweiz. Doch der WM sechste ließ keinen Zweifel aufkommen, dass er das Maß aller Wakeboarder am Boot in Mitteleuropa darstellt. Souverän holt er sich mit dem dritten Sieg in Folge auch die Austrian Wakeboard Cup Gesamtwertung am Boot. Patrick Hernler konnte seinen jüngeren Bruder zwar nicht bezwingen, landete aber mit einem hervorragenden Finalrun auf Rang 2 noch vor dem Schweizer Ryan Seitz.

Austrian Wakeboard Cup Hard
Jonas Kail war der jüngste Teilnehmer beim Austrian Wakeboard Cup und trotzdem stand er nach der Qualifikation sogar auf Rang 1 bei den Boys

Bei den Damen war Österreichs Grande Dame Lisa Greslehner krankheitsbedingt nicht dabei, doch die sechsfache deutsche Meisterin Sigi Bächler sorgte auch ohne ihre größte Kontrahentin für eine tolle Show. Mit Backroll und Toeside Frontroll holt sie ihren ersten Sieg beim Austrian Wakeboard Cup und damit auch die Gesamtwertung 2009. Korinna Smyreg aus der Schweiz fährt auf Platz 2, knapp dahinter Patrizia Schneider vom Oracle Watersports, dem austragenden Club am Bodensee.

Der Lokalmatador Philipp Hofer vom Orakel Watersports lieferte sich wie schon bei den letzten Stopps einen harten Zweikampf mit dem Niederösterreicher Michael Scharfer in der Klasse Junior Men. Der im Laufe der Saison immer stärker werdende Scharner landete Trick um Trick und am Ende wenige Punkte vor Hofer auf Platz 1. In der Gesamtwertung 2009 stehen die beiden Nachwuchstalente punktegleich am obersten Stockerlplatz.

Austrian Wakeboard Cup Hard
Teilen sich den Gesamtsieg in Junior Men: Philipp Hofer und Michi Scharner

Bei den Girls kann sich Simone Fitsch vor Michelle Säly und Denise Fitsch im reinen Vorarlberger Duell den Tagessieg sichern. Die Boys Wertung bis 15 Jahre geht an Nicolas Juritsch vom UWWC Pörtschach vor dem Lokalmatador David Hofer vom Orakel Watersports Club. Platz drei holt der jüngste Fahrer im Feld, der erst 9-Jährige Jonas Kail vom Jolly Rogers Sports Club in Gmunden. Bei den Masters wiederholt Werner Fössleitner wie schon in Gmunden seinen überlegenen Sieg und gewinnt vor dem Vorarlberger Wakeboard Urgestein Edgar Kaesmaier und Marc Seeh aus Deutschland.

Auf der Corona Wakeboard Party in Höchst wurden die Tagessieger und Gesamtsieger Boot des Austrian Wakeboard Cups 2009 gebührend gefeiert. Damit geht auch die sechste Saison des Austrian Wakeboard Cups zu Ende. Mit vier Stopps am Cable und vier Stopps am Boot ist er die größte nationale Wettkampfserie in Europa und erfreut sich auch immer größerer Beliebtheit bei Ridern aus den Nachbarländern. Mehr als zehntausend Zuseher und über 300 Aktive versammelten sich heuer wieder bei den Veranstaltungen in ganz Österreich.

Die Ergebnisse aller Events sowie die Gesamtwertung gibt es hier zum downloaden

Austrian Wakeboard Cup Hard
Open Men Sieger: Patrick Hernler, Dominik Hernler, Ryan Seitz

________________________________________________________
VORSCHAU

Nach einem kurzen Gastauftritt 2006 beim Freakwave Festival findet der Austrian Wakeboard Cup heuer erstmals so richtig in Vorarlberg statt. Das ist besonders erfreulich, denn schon lange ist die Lückenschließung zwischen Vorarlberg (Bodensee) und dem Rest der Österreischischen Wakeboardszene fällig.

Mit einem richtig dicken Aufgebot wird der Event direkt im Binnenbecken des Freibades in Hard stattfinden. Alles mit Rang und Namen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz hat sich angekündigt, man darf also schon sehr gespannt sein.

Am Programm steht die Riders Welcome- und Präsentationsparty in der Nachtschicht von Hard, bevor am Samstag die Bewerbe gefahren werden. Samstagabend geht es in Höchst mit der After Contest Party by Corona zu Ende.