Results Austrian Cup Planksee

05.06.2009 - TOPSTORY

Benjamin Sae-Chong (GER) und Astrid Schabransky (OÖ) gewinnen den Auftakt am neuen Wakepark-Planksee

Astrid Schabransky vom WWSC Asten AuSee setzt ihre Seriensiege auch in der neuen Saison fort und holt sich überlegen die ersten Punkte beim Austrian Wakeboard Cup presented by Raiffeisen Club am Planksee. Die Eröffnung des neuen Cableparks südlich von Graz lockte auch zahlreiche Wakeboarder aus den Nachbarländern. Der Augsburger Benjamin Sae-Chong war mit einer ganzen Truppe angereist und sicherte sich den Tagessieg bei den Open Men.

Am Planksee in der Steiermark, etwa 40 Kilometer südlich von Graz direkt an der A9, trafen seit Donnerstag jede Menge Wakeboarder aus Österreich und den Nachbarländern ein, um den neuen Wakepark Planksee auszutesten. Die hochmoderne 6-Master Anlage wurde in den letzten Wochen in windeseile errichtet. Die sechs Masten anstelle der üblichen vier oder fünf verkürzen die Längen zwischen den Umlenkrollen und sorgen für mehr Seilzug nach oben. Das Urteil der Fahrer könnte nicht besser ausfallen. „Gleichwertig oder noch besser als Anlage auf den Philippinen“, war der allgemeine Tenor. „Zweifelsohne eine der besten Wakeparks der Welt mit viel Potential für die Zukunft“, so der fünffache Staatsmeister Daniel Fetz.
Hermann Paulitsch und Michael Murg haben in Rekordzeit ein Paradies für Wakeboarder errichtet. Die neue Anlage ist derart gut, dass viele Pros ihre Saisonkarte am Planksee gekauft haben obgleich dieser 200 km von ihrer Heimat entfernt liegt.

Nach einer kurzen Verschiebung war es dann soweit und die Anlage konnte am 23.5. gleich mit einem Austrian Wakeboard Cup Stopp offiziell eröffnet werden. Favorit Daniel Fetz patzte bereits in der Qualifikation zweimal, musste sich über die Last Chance Qualifikation seinen Finalplatz holen und blieb auch dort nicht fehlerfrei. Am Ende schaute nur Platz 4 heraus.

Planksee
Stefan Lebwohl rollt to blind an seiner neuen Heimatanlage

Die große Show im Finale gelang Benjamin Sae-Chong aus Bayern. Mit einem gewaltigen zweiten Run mit allen Schwierigkeiten wie Backroll to blind, Toeside Ralley 360 und auch schönen Obstacle-Tricks sicherte sich der 19-jährige den ersten Saisonsieg beim Austrian Wakeboard Cup 2009 presented by Raiffeisen Club. Allerdings war es sehr knapp, den der Lokalmatador Stefan Lebwohl aus Graz zeigte, dass er an seiner neuen Heimatanlage sehr gerne fährt. Am Ende landete der Vizestaatsmeister von 2008 nur wenige Punkte hinter Sae-Chong auf Rang 2, dicht gefolgt von Rene Rappl aus Wien.

Astrid Schabranksy
Astrid Schabranksy steht ihren ersten Blindjudge in einem Wettkampf

Bei den Open Ladies ließ Astrid Schabranksy keine Zweifel aufkommen und landete nach Sieg in der Qualifikation auch im Finale auf Platz 1. Mit Inverttricks in beide Richtungen und einem astreinen Blindjudge wird die Oberösterreicherin auch bei den nächsten Events schwer zu schlagen sein.
Die Juniorkategorie ging an Philipp Turba vom WWSC Asten AuSee und die Wakeskatewertung an Kevin Cobb vom AWC Vienna.


Alle Ergebnisse zum download in der Austrian Wakeboard Cup Übersicht

______________________________________________________
ANKÜNDER - 20.5.2009


Am neuen Wakepark-Planksee zwischen Graz und Maribor trifft die heimische Wakeboard-Elite auf Gäste aus Deutschland, Slowenien und Ungarn.


>> Gleich online anmelden!


Am Planksee in der Steiermark, etwa 40 Kilometer südlich von Graz direkt an der A9, wurde in den letzten Wochen eine hochmoderne 6-Master Anlage aufgebaut. Der Wakepark-Planksee erhöht somit die Zahl der Cables in Österreich auf fünf Stück. Angesichts der mittlerweile fast 70 Seilbahnen in Deutschland der Schritt in die richtige Richtung. Der neue Lift ist gänzlich für Wakeboard ausgelegt. Sechs Masten anstelle der üblichen vier oder fünf verkürzen die Längen zwischen den Umlenkrollen und sorgen für mehr Seilzug nach oben. In Kombination mit dem 11 Meter hohen Umlaufseil sind größere Sprünge möglich. Zudem schwimmen fünf Obstacles (2 Kicker, 1 Funbox, 1 Straight Slider und 1 Step-Down-Box) im Wasser, die den Planksee zum Funpark für alle Boardsportfreaks machen.

Stiffler
Stiffler aka Stefan Lebwohl ist schon auf den Planksee gewechselt

Einige Grazer Wakeboarder haben ihre alte Heimat am Schwarzlsee schon gegen den Planksee eingetauscht und werden am Samstag, den 23. Mai erstmals hier an den Start gehen. So etwa Gerald Maurer, der seit Jahren an der Weltspitze mitfährt oder der neue Local-Hero Stefan Lebwohl. Natürlich ebenfalls beim Austrian Wakeboard Cup am Start ist Hermann Paulitsch, der stolze Besitzer der neuen Anlage am Planksee. Auch der fünffache Staatsmeister und Seriensieger Daniel Fetz aus Gramastetten bei Linz hat sein Kommen angekündigt, genauso wie die Wiener Rene Rappl und Emilio Epstein. Zudem werden einige Toprider aus Deutschland, Slowenien und Ungarn erwartet, die alle schon heiß auf den ersten Wettkampf der Saison sind. Bei den Damen darf man sich auf die Fortsetzung des Zweikampfes zwischen Astrid Schabransky (OÖ) und Linda Posch (W) freuen.

Gegen 13.00 Uhr, nach der Qualifikation wird der Wakepark-Planksee offiziell vom Bürgermeister eröffnet. Anschließend haben alle Interessierten die Möglichkeit, am neuen Lift gratis zu fahren und dabei das neueste Wakeboardmaterial zu testen. Ab 17.00 Uhr wird es bei den Finalläufen nochmal so richtig spannend wenn die Besten der Qualifikation um den Tagessieg kämpfen.


Timetable Austrian Wakeboard Cup Planksee
09.00 – 10.00 Warm up
11.00 – 13.00 Qualifikation alle Klassen und Last Chance Qualifikation
13.00 – 16.00 Pause mit gratis Fahren und gratis Boardtest
17.00 – 19.00 Finale alle Klassen
Ab 19.30         Siegerehrung und AfterContestParty