Das versunkene Schiff steht bereit!

10.06.2013 - TOPSTORY

Red Bull Wake of Steel geht los. Heute werden 16 internationale Top-Rider mit ihren Tricks über das einzigartige Obstacle-Frachtschiff die Zuseher in der Stahlstadt begeistern.

Parks Bonifay Red Bull
Mit dabei als Headjudge bei Wake of Steel ist auch Parks Bonifay aus Florida. © Atiba Jefferson/Red Bull Content Pool

Während in den nächsten Tagen im Linzer Handelshafen alles für Red Bull Wake of Steel aufgebaut wird, wartet das halbversunkene Frachtschiff bereits auf seine Meister. Das 65m lange, mit Wasser gefüllte Schiff wurde nach dem letzten Jahr etwas adaptiert und um eine Shape Roofpipe, einen Stahlslider und einem längeren Downslider erweitert. Die 16 eingeladenen Rider sind schon in großer Vorfreude auf den exklusiven Event und freuen sich auf die Herausforderung des einzigartigen Obstacles.

Das Starterfeld bei Red Bull Wake of Steel lässt auch dieses Jahr alle Wakeboard-Herzen höher schlagen. Die 16 weltbesten Obstacle-Spezialisten, darunter das 15-jähriges Wunderkind und Vorjahressieger Daniel Grant (GBR), Rider of the Year, Raph Derome aus Kanada oder Lokalmatador Dominik Hernler (AUT) aus Kärnten, werden eine tolle Show zeigen. Verletzungsbedingt absagen musste leider der Deutsche Frederic von Osten. Sein Platz wird aber prominent nachbesetzt. Der Starttrikot geht an den US-Amerikaner Kaesen Suyderhoud der sich schon auf den 15. Juni freut: „Das Set-Up ist wirklich einzigartig und ist nicht vergleichbar mit einem anderen Park-Event. Ich bin überglücklich dieses Jahr bei Red Bull Wake of Steel dabei sein zu können.“ Neben dem erstklassigen Starterfeld ist auch die Jury-Bank prominent besetzt. Neben den Österreichern Sebastian Baldia und Michael Murg sowie Florian Meeh aus Deutschland, beurteilt als Head-Judge niemand geringerer als die Wakeboard-Legende aus Florida, Parks Bonifay, die Leistung der 16 Rider. Das Idol vieler Wakeboarder hat den Sport mit ständig neuen Tricks maßgeblich beeinflusst und er ist deshalb genau der Richtige, um die Performance bei Red Bull Wake of Steel zu bewerten.

Eine tolle Erneuerung bringt der diesjährige Event noch mit sich: Der Red Bull Mobile Screen macht es erstmals möglich das Scoring der Judges für die einzelnen Rider in Echtzeit zu verfolgen. Dazu kann in jedem Heat für einen Favoriten gevotet werden. Der Rider, der am Ende des Tages die meisten Votes der Zuseher bekommen hat, wird zum “Crowd Favorite” gekürt. Außerdem wird unter denjenigen die am öftesten richtig getippt haben und auf den Gewinner eines Heats gesetzt haben ein Red Bull Mobile Package verlost.

Das „Red Bull Wake of Steel“ wird der Höhepunkt der „Bubble Days“, die heuer zum dritten Mal stattfinden. Das Hafenfest, vom 14.-15.Juni, soll ein Zeichen Linzer Lebenskultur, Kreativität und Lifestyle an der Donau sein. Neben diversen Workshops und Showprogrammen begeistern Künstler und Bands das Publikum. Ein besonderes Highlight bilden am Freitag ein überdimensionales Graffiti und der Weltmeister im Sandskulpturen bauen, der Tonnen von Sand in ein Kunstwerk verwandeln wird. Der Samstag steht dann ganz im Zeichen des „Red Bull Wake of Steel“, dessen Programm um 15:00 Uhr mit der Qualifikation startet und nach dem Finale mit Live-Konzerten, unter anderem mit Banana Klan feat. Roots Manuva, endet.


Weitere Links zum Thema:
http://www.redbull.at/wakeofsteel