Cable WM in Mexiko - Ergebnisse

15.11.2016 - TOPSTORY

Grandioser Saisonabschluss bei der Cable Wakeboard WM in Morelos: David Lang holt WM-Bronze im Wakeskaten und Daviel Fetz Silber bei den Masters

David Lang holt bei der WM in Mexiko sesationell die Bronze Medaille im Wakeskaten. Und auch Österreichs Cable Wakeboard Legende Daniel Fetz hat wieder zugeschlagen. Nach dem Europameistertitel in der Mastersklasse (Ü30) im September in Tel Aviv krönt er seine lange Karriere mit einem Vizeweltmeistertitel in der selbigen Klasse.

Wenige Tage nach seinem 32. Geburtstag wollte Daniel Fetz seine mehr als 15-jährige Karriere mit einem Sieg bei der WM vergolden. Ganz hat es nicht geklappt, doch mit Silber ist der Gramastettner mehr als zufrieden. „Ich konnte heute nicht meine beste Performance zeigen, trotzdem bin ich ein klein wenig stolz. Ich habe gespürt, wie meine innere Freude für den Sport nach wie vor brennt.“ Mit einem kleinen Fehler lag er nach dem ersten Finallauf auf Rang drei. Im zweiten Lauf konnte sich Daniel Fetz nochmals steigern, zeigte Tricks wie Mobius, Toeside Railey 360 und natürlich seinen Signature Move, den Frontflip to blind. Damit überholte er noch den Franzosen Roman Styczen und wurde hinter dem Briten Dale Crossley Vize-Weltmeister der Masters. Es ist für Fetz die zweite WM Medaille, nachdem er 2003 in Australien bereits Silber in der U19 Klasse gewinnen konnte.

Der in der Schweiz lebende Wiener Stefan Hahn hatte vor wenigen Wochen erst bei der EM in Israel Silber bei den Boys (U15) geholt. Auch in Mexiko lag er nach großartiger Qualifikationsleistung auf Medaillenkurs, doch ein Sturz beim letzten Kickertrick verhinderte einen Podestplatz. Am Ende wurde es Rang 6 für das Nachwuchstalent, von dem man in Zukunft sicher noch einiges erwarten darf.


Für Österreichs aktuell besten Cable Wakeboarder Timo Kapl endete die WM bevor sie überhaupt begonnen hatte. Der zweifache Vize-Europameister zog sich im Training auf den Philippinen eine Schulterluxation zu und musste passen.
Somit ruhten die Hoffnungen in der allgemeinen Klasse auf den beiden Oberösterreichern David Lang und Philipp Turba.
Im vergangenen Jahr gewann David Lang bereits EM-Bronze in der Jugendklasse (U19). Der nahtlose Übergang in sein erstes Jahr in der allgemeinen Klasse hätte nicht besser laufen können. Nach einer starken Saison mit zahlreichen Siegen und Podestplätzen auf der Worldtour, fuhr der 19-jährige aus Feldkirchen an der Donau bei seiner ersten Weltmeisterschaft sensationell auf Platz 3. Am Ende musste er sich lediglich dem großen Favoriten, Clément De Prémonville aus Frankreich und Maurizio Marassi aus Italien geschlagen geben. Damit nicht genug übernimmt David Lang auch noch Platz 1 im Worldranking der Disziplin Wakeskate.

Eine ganz starke Leistung bot auch der Linzer Philipp Turba, der sich gegen die starke Konkurrenz aus der ganzen Welt bis ins Finale der Top 8 kämpfte. Am Ende sorgten zwei kleine Wackler für Punkteabzüge und den hervorragenden 7. Rang. Weltmeister wurde Lior Sofer aus Israel vor dem deutschen Dominik Gührs und Guy Firer, ebenfalls aus Israel. Bei den Damen sorgte Julia Rick aus Köln für den erwarteten Sieg.

Auch bei den Wakeboardern liegen Österreichs Asse ganz vorne im Worldranking. Timo Kapl bleibt trotz Verletzung auf Platz 1 und Philipp Turba schiebt sich auf Rang 3 vor. Mit zwei Medaillen (1x Silber, 1x Bronze) bei der WM und drei Medaillen (1x Gold, 2x Silber) bei der EM im September in Tel Aviv war dies die erfolgreichste Saison aller Zeiten für das Wakeboard Team Austria des ÖWWV. (Österreichischer Wasserski & Wakeboard Verband)