Board-Kauf


Alt oder Neu: 
Wakeboarden ist bei Gott kein preiswerter Sport. Abgesehen von der Ausrüstung kostet euch die Bootsminute oder die Stundenkarte am Lift einen schönen Batzen eures Ersparten. Wenn euch die Sucht packt, dann ist es das schon wert.

Bevor Ihr Euch Material kauft, stellt Euch folgende Fragen: Seid Ihr schon ausgewachsen?
Wollt ihrs nur mal ausprobieren oder hat euch das Wakeboard Fieber schon gepackt?
Wie oft kommt ihr zum fahren?


2nd Hand Kauftipps:
Gebrauchtmaterial bekommt man recht günstig, meist kostet es gerade mal die Hälfte vom Neuwert. Bei Boards ist es recht einfach abzuchecken, ob sie noch in Ordnung sind.
Achtet genau auf die Rails (Kanten) die rund um das Board laufen. Diese bilden meist den Schwachpunkt. Ein kleiner Hacker in der Oberfläche macht gar nichts, aber sobald der Belag eine Öffnung zeigt, besteht die Gefahr, dass Wasser in den Kern gelangt.

Wenn die Kanten in Ordnung sind, schaut euch die Oberflächen an. Sind Blasen zu erkennen, dann ist wo möglich der Kern beschädigt. (passiert meist nur bei gewichtigen Vorbesitzern oder guten Ridern, die ihr Material bis aufs Letzte beanspruchen)

Zum Schluss werft einen Blick auf die Inserts, dass sind die eingearbeiteten Schraubgewinde, mit denen ihr die Bindung befestigt. Überlegt euch, welche Inserts ihr verwenden wollt und achtet darauf, dass deren Gewinde nicht ausgebrochen sind.

Gebrauchte Bindungen weisen oft Verschleißerscheinungen an den Straps auf. Sind diese eingerissen oder spröde, dann lasst besser die Finger davon. Außer ihr habt einen guten Kontakt zu neuen Straps und könnt die alten austauschen!


Die Vorteile beim Neukauf: - Ihr habt Garantie, z.B. bei Bruch des Boards
- Ihr bekommt alles aus einer Hand
- Die Materialien und die Verarbeitung entsprechen den neuesten Technologien, z.B. Shape des Boards, Gewicht von Board und Bindung, Temperaturbeständigkeit der Bindungsmaterialien

Die Vorteile beim Gebrauchtkauf:
- Ihr spart eventuell viel Geld
- Eine Fehlentscheidung kommt Euch nicht so teuer zu stehen
- Der Wertverlust mit der Zeit ist geringer als bei Neumaterial

Leider ist die Verkaufsindustrie in unseren Breiten noch lange nicht so groß wie beim Snowboarden, es gibt einfach weit weniger Shops die Wakeboard Stuff führen. Informiert Euch daher umso gründlicher, von welcher Saison das Material ist.
Manchmal hat man Glück und erwischt ein Vorjahres Schnäppchen zum super Preis. Dann wärt ihr mit Gebrauchtmaterial auch nicht viel billiger dran gewesen.


Testen:
Manche Firmen bieten überdies Tests an. Gerade zu Beginn der Saison oder im Rahmen von Wakeboard Camps gibt es Testcenter.